Wellnesslexikon

Wellnesslexikon

A

Affinoderm

Algenpackungen, die der Entgiftung und Entschlackung des Körpers dienen sollen.

Akupressur

Traditionelle chinesische Heilmethode, bei der die einzelnen Körperpunkte bzw. Leitbahnen mittels Fingerdruck und Reiben angeregt oder beruhigt werden. Durch den Druck auf die Akupressurpunkte entsteht eine Art elektrischer Strom, der Signale durch das Netz der Muskelhäute (Faszien) schickt und so Organe und Gewebe, die ganz woanders liegen, reflektorisch beeinflusst.

Akupunktur

Traditionelle chinesische Heilmethode, bei der die einzelnen Körperpunkte bzw. Leitbahnen mittels Stechen (Nadeln) angeregt oder beruhigt werden. Das Wort stammt vom Lateinischen ab und setzt sich aus acus = Nadel und pungo = Stich zusammen. Durch die Reizung der speziellen Punkte soll der Organismus stimuliert werden, sich selbst wieder in Balance zu bringen. Traditionell versteht man unter der Akupunktur die Regelung der Lebensenergie, die in China als „Qi" (Tschi gesprochen) bezeichnet wird.

Alexandertechnik (AT)

Psychosomatische Schulung mit therapeutischer Wirkung. Die Methode geht von einer gesamtheitlichen Situation (indirekt) und nicht vom symptombezogenen Denken (direkt) aus. Die AT-Lehrperson soll den Schüler mit gezielter Berührung, sanfter Manipulation und verbalen Anweisungen zu einer verfeinerten und realitätsnaheren Selbstwahrnehmung führen und dadurch zu einem besseren Gebrauch von Körper, Denken und Fühlen in allen Aktionen des täglichen Lebens.

Algenbehandlung

Algenbehandlungen gehören zu den Thalasso-Anwendungen und basieren auf der Verwendung ausgesuchter Meeresalgenarten. Von besonderer Bedeutung ist ihr Reichtum am Mineralstoffen, Spurenelementen, Vitaminen und Aminosäuren. Algen spenden der Haut intensiv Feuchtigkeit, bringen den Stoffwechsel in Schwung, entschlacken und bieten optimale Unterstützung bei Diät.

Aloe Vera

Aloe Vera - die Wüstenlilie - gilt als Symbol für Gesundheit und Wohlergehen. Insbesondere ihre Schutzeigenschaften gegen das Verdunsten von Feuchtigkeit sind hervorzuheben: Wird ein Blatt der Pflanze verletzt, so heilt die Wunde fast augenblicklich. Die alten Ägypter schlossen deshalb bereits vor über 3.500 Jahren daraus, dass diese Fähigkeiten auch der Behandlung des menschlichen Organismus und der Haut zugute kommen. In den prallgefüllten Blättern der Wüstenpflanze befindet sich ein Wasserspeicher, der rund 160 kostbare Lebensbausteine enthält, die eine pflegende und schützende Wirkung entfalten können. Darunter die Vitamine A, C, E und die wichtigsten aus dem B-Komplex. Hinzu kommen Enzyme, Mineralstoffe, Spurenelemente, pflanzliches Eiweiß und essentielle Fettsäuren. Die positiven Eigenschaften der Aloe Vera sind jedoch nicht einzelnen Substanzen zuzuschreiben, sondern basieren auf dem ausgewogenen Verhältnis aller Inhaltsstoffe. Dieses einmalige Verhältnis macht sie so besonders und hat sie zur Trend-Pflanze für natürliche, intensive Pflege werden lassen.

Anti-Aging

Überbegriff für die verschiedensten Maßnahmen, die dazu beitragen sollen, die Gesundheit zu erhalten und damit den Alterungsprozess zu verlangsamen.

Anti-Stress-Massage

Langsame, rhythmische Streichbewegungen, die eine tiefe, entspannende Wirkung auf das Nervensystem haben, Stress abbauen und den Körper in einen wunderbaren Ruhezustand versetzten.

Api-Therapie

Apis mellifera heißt die bei uns bekannte Honigbiene, von der die Api-Therapie auch ihren Namen hat. Honig, Pollen und andere Bienenprodukte werden zur Therapie verwendet. Wissenschaftlich erwiesen sind Keim hemmende und Keim abtötende Eigenschaften der Bienenprodukte. Das wohl bekannteste Produkt der Bienen ist der Honig. Er enthält neben den bloßen Kohlehydraten noch einige sehr wirksame Stoffe, wie Enzyme (für biochemische Lebensfunktionen), Acetylcholin (für Reizleitung im Nervensystem), Inhibine (Hemmstoffe für Krankheitserreger) oder Wuchshormone (für Hämoglobin im Blut). Honig wird vor allem zur Stärkung bei Schwächezuständen, in der Rekonvaleszenz, nach Krankheiten und Operationen, sowie bei vielen inneren Leiden und schlecht heilenden Wunden eingesetzt.

Aqua-Balancing

Entspannungs- und Massagemethode im Wasser. In dem etwa 35 Grad Celsius warmen Wasser können mit wesentlich weniger Kraftaufwand so genannte Unterwassermassagen angewendet werden. Der Aqua-Balancing- Patient kann vollkommen abschalten und erfährt eine tiefe Entspannung.

Aqua-Gym

Gerätetraining, das unter Wasser durchgeführt wird. Die Vorteile des „Unterwasserstudios": Das Wasser wirkt als entspannendes Element und durch den Auftrieb lassen sich die Übungen spielerischer als an Land ausführen. Daneben schont Aqua-Gym die Gelenke. Die Bewegungen fließen, Reißen und Stoßen verhindert der Wasserwiderstand. Hinzu kommt: Wer sich im Wasser bewegt, erzeugt Strömungen, die wie eine Massage wirken und das Bindegewebe stärken. Außerdem unterstützt der Druck des Wassers die Blutzirkulation und der Blutdruck steigt beim Trainieren im Wasser nicht so hoch wie an Land.

Aromaöle

Bei der Aromatherapie verwendete Öle.

Aromatherapie

Unter Aromatherapie versteht man den Einsatz von Kräutern, Hölzern und Blühpflanzen, die einen aromatischen Duft verströmen. Dieser wird eingeatmet und entfaltet über den Geruchssinn - also das Riechzentrum im Gehirn und das daran gekoppelte vegetative Nervensystem - heilsame Wirkungen im Körper. Im weiteren Sinne wird heute jede Art von Behandlung mit pflanzlichen ätherischen Ölen und ihren natürlichen Wirkstoffen als Aromatherapie bezeichnet.

Ätherische Öle

Ätherische Öle werden durch Destillation, Öl- oder Alkoholauszug aus Blüten, Blättern, Samen, Fruchtschalen, Wurzeln und Harzen gewonnen. Sie sind seit Jahrtausenden als Heilmittel für die Wiederherstellung des körperlichen und geistigen Wohlbefindens bekannt. Sie haben viele Anwendungsgebiete, wirken beruhigend oder belebend, erfrischend oder betörend, aktivierend oder entspannend. Sie können innerlich, äußerlich oder über unseren Geruchssinn angewendet werden. Tipp: Baden in erlesenen ätherischen Ölen ist eine der schönsten Anwendungen der Aromatherapie!

Ayurveda

„Ayus" bedeutet Leben, „veda" das Wissen/die Wissenschaft. Ayurveda ist also die Wissenschaft vom langen Leben. Dabei geht es um eine gesunde Lebensführung in der Einheit von Körper, Geist und Seele unter Berücksichtigung sämtlicher Umweltfaktoren. Ayurveda ist die weltweit älteste bekannte Lebens- und Gesundheitslehre und entstammt der vedischen Hochkultur Altindiens. Das Wissen wurde tausende von Jahren mündlich überliefert, die ältesten Schriften in Sanskrit sind 5000 Jahre alt.

B

Bach-Blütentherapie

Die Bach-Blütentherapie geht auf den englischen Arzt und Forscher Edward Bach (1886-1936) zurück, einen Pionier der psychosomatischen Medizin. Zur Anwendung kommen 38 speziell (homöopathieähnlich) aufbereitete Blütenauszüge von wild wachsenden Pflanzen und Bäumen in individuell zusammengestellten „Bach-Blüten-Mischungen“. Die Original Bach-Blütentherapie wird heute von vielen Menschen zur Selbstbehandlung und in zahlreichen medizinisch oder psychologisch orientierten Praxen und Institutionen eingesetzt.

Balneo-Therapie

Der Begriff fasst verschiedene auf Wasser basierende Behandlungsmethoden zusammen. Dazu gehören natürliche Heilquellen mit Kohlensäure, Mineralien, Sole, Schwefel oder radioaktiven Elementen. Doch die Balneo-Therapie beinhaltet auch Schlammbäder an ausgesuchten Kurorten. Verwandt ist die auf Meerwasser fußende Thalasso-Therapie.

Bewegungstherapie

Heilung durch Bewegungsübungen und Krankengymnastik. Angewendet wird sie insbesondere bei zahlreichen Herzerkrankungen, bei Blutdruckproblemen, orthostatischen Erkrankungen und Haltungsschäden. Ferner soll sie zur Verhütung von verschiedenen Zivilisationserkrankungen (Arteriosklerose, vegetative Fehlregulation) beitragen.

Bikram

„Bikram-Yoga" heißt eine neue Form des Yoga-Trainings. Sie umfasst 26 klassische fernöstliche Übungen, die der indische Yoga-Lehrer Bikram Choudhury zusammengestellt hat. Das Besondere des aus Amerika kommenden Trends ist der auf gut 40 Grad aufgeheizte Trainingsraum: Muskeln, Bänder und Sehnen lassen sich durch die Wärme schonen und fordern zugleich, die Verletzungsgefahr wird minimiert.

Biosauna

Spielart der finnischen Sauna. Die Luftfeuchtigkeit ist mit rund 45% höher als in der finnischen Sauna, die Temperatur mit rund 60° C tiefer und außerdem findet bei vielen Biosaunen eine zugeschaltete Lichttherapie statt.

Body Mass Index (BMI)

Kennzahl, anhand derer man erkennen kann, ob man Idealgewicht, Übergewicht oder Untergewicht hat. Der BMI berechnet sich aus dem Körpergewicht in Kilogramm geteilt durch die Körpergröße im Quadrat.

Body-Wrapping

Behandlung mit einer Algen- oder Schlammpackung, die sehr viele Nährstoffe enthält. Der Körper wird damit eingerieben und in eine spezielle Folie eingewickelt. Unter der Folie entsteht Wärme, so dass der Körper zu schwitzen anfängt. Dadurch nimmt die Haut die in der Packung enthaltenen Wirkstoffe besonders gut auf. Primäres Ziel des Body-Wrapping ist, die Lymphzirkulation und Durchblutung anzukurbeln. Es wird daher vor allem zur Behandlung von Cellulitis oder bei Durchblutungsstörungen angewendet. Body-Wrapping eignet sich aber auch zur Entschlackung oder Gewebefestigung, zum Beispiel nach Diäten.

Bräunungskapseln

So genannte Selbstbräuner, durch deren Einnahme unabhängig von der Sonneneinstrahlung ein dunkles (braunes) Hautbild erzeugt werden soll. Meist auf Carotin-Basis.

Bürstenmassage

Wohltuende Massage mit Naturhaarbürsten. Ziel ist die durchblutungsfördernde und kreislaufanregende Wirkung.

C

Caldarium

Dampf- und Inhalationsraum. Calidus kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „heiß". Ein Caldarium neuerer Prägung ist ein Raum innerhalb eines römischen Bades. Hier kommt, im Gegensatz zum Tepidarium, zusätzlich zur Temperatur von 40°C bis 48°C eine hohe Luftfeuchtigkeit hinzu. Das Caldarium dient beispielsweise zur Vorbereitung auf einen Saunagang oder ersetzt bei Personen, die große Hitze nicht vertragen können, den Saunagang.

Callanetics

Bestimmte Art der Gymnastik. Die Begründerin dieser Bewegungsschule ist Callan Pinckney. Die Amerikanerin entwickelte eine eigene Gymnastikform, die auf der Grundlage des Balletts beruht. Durch exakt ausgeführte langsame Bewegungen soll vor allem die Muskulatur der Hüfte, des Pos und der Beine gekräftigt werden. Der Rücken wird dabei gänzlich entlastet.

Cellulite

Vermehrung von Fettzellen im Unterhautfettgewebe. Weil diese Fettzellen durch das erschlaffte Bindegewebe nach oben drücken, macht sich diese Vermehrung durch ein unregelmäßiges Relief unter der Haut besonders am Bauch, Po und an den Oberschenkeln bemerkbar. 80 Prozent aller Frauen über 20 Jahre sind von diesem Phänomen mehr oder weniger stark betroffen.

Cerealien

Sammelbegriff für Getreide (Feldfrüchte). Heute oft Bezeichnung für knusprige, verzehrsfertige Getreideflakes. Diese liefern viele wichtige Nährstoffe (vor allem Kohlehydrate, Mineralstoffe und Vitamine). Der Name stammt von der Göttin des Ackerbaus Ceres (lat. Cerealis = der Göttin Ceres geweiht).

Chi-Ball

Von Monica Linford entwickelter kokosnussgroßer Ball. Elemente aus der Farb- und Aromatherapie fließen in ein ganzheitliches Bewegungstraining mit dem Chi-Ball ein. Durch bewusste Bewegungen mit dem Ball wird auf eine Harmonisierung des ganzen Menschen hingearbeitet - Körper, Geist und Seele sollen gleichermaßen angesprochen werden.

Chi-Yang

Akupressur-, Entspannungs- und Schönheitsmassage, die harmonisierend auf die Eigenenergie des Körpers wirkt. Reinste Öle und 22karätige Goldpartikel sorgen für eine tiefgreifende Wirkung, die zur Zellentschlackung führen und der Haut ein strahlendes Aussehen verleihen kann. Die Chi Yang-Massage wurde aus Kenntnissen der traditionellen chinesischen Medizin entwickelt.

Cleopatrabad

siehe: Kleopatrabad

Cocon-Behandlung

Eine spezielle Behandlung, welche die Haut durch gepufferte Fruchtsäuren schnell verjüngt und gestrafft erscheinen lässt.

Collagen-Behandlung

Anti-Aging Methode. Collagen ist ein natürliches Eiweiß, das aus Rinderhaut gewonnen und für den menschlichen Körper aufbereitet wird. Es wird mit einer dünnen Nadel in die Hautstellen gespritzt und bewirkt eine Glättung der Haut. Ausgeprägte Mimikfalten oder Zornesfalten werden ausgeglichen.

Colortherapie/Chromotherapie/Farbtherapie

Die Verwendung von Farben zu Heil- und therapeutischen Zwecken. Die Farbtherapie beruht auf der Vorstellung, dass Farben harmonisierend, stimulierend oder heilend auf Körper und Psyche einwirken können.

D

Dampfbad

Neben dem klassischen Saunagang hat sich vor allem das Dampfbad in Deutschland etabliert. Geschätzt wird die dampfende Wärme, die sich positiv auf Haare, Haut und Atmungsorgane auswirken soll. Bei einer Temperatur von 40 bis 50° C und einer Luftfeuchte von rund 100% herrschen ideale Bedingungen zur körperlichen Regeneration. Insbesondere in Verbindung mit Eukalyptus kann das Dampfbad zur Linderung von Erkältungskrankheiten beitragen.

Dauerbrause

Ganzkörpermassage, bei der man in einer großen Wanne liegend aus vielen Düsen mit feinen, warmen, wechselnden Wasserstrahlen massiert wird. Das öffnet und reinigt die Poren der Haut, verbessert die Durchblutung, bewirkt eine bessere Sauerstoff-Versorgung und regt die Schlacken-Ausscheidung an.

Depliation

Behandlungsmethode, bei der unerwünschte Haare entfernt werden. Sie kann an den verschiedensten Körperstellen und mittels kaltem oder heißem Wachs durchgeführt werden.

Doshas

In der ayurvedischen Medizin versteht man unter dem Begriff „Doshas“ die wesentlichen Grundprinzipien (Bioenergien) des Menschen, die grundlegenden Steuerungs- und Regulationssysteme des Körpers. Aus ayurvedischer Sicht ist ein Mensch gesund, wenn er mit sich selbst, seinen Mitmenschen und der Umwelt im weitesten Sinne harmoniert. Wichtig ist vor allem, dass die „Doshas" in Balance sind.

E

Edelstein-Therapie

Anwendung, der zufolge Edelsteine über besondere Kräfte und Energien verfügen, die zur Stärkung, Harmonisierung und Heilfindung beitragen sollen. Es kommt angeblich zur Übertragung der Schwingung der Edelsteine in unser Wesen, wodurch unsere energetische Stärkung und Balance aktiviert werden soll.

Eiswickel

Heilanwendung, die der Schmerzlinderung dient. Dabei werden klein gehackte Eisstückchen mit einem Stück Stoff umwickelt und für maximal fünf Minuten auf die schmerzende Stelle gelegt. Wenn keine Eiswürfel griffbereit sind, kann man auch Kühlelemente aus Kühltaschen oder fertige Kühlkompressen verwenden (Apotheke). Die Kälte führt dazu, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen. Dadurch werden die Haut und darunter liegende Körperregionen unempfindlicher gegen Schmerzen. Ein bewährtes Hausmittel bei Sonnenbrand, Verbrennungen, Kopfschmerzen, schmerzhaften Insektenstichen oder Verstauchungen, Prellungen und Verrenkungen.

Elektro-Therapie

Anwendung, bei der man durch Reizung über elektromagnetische Energie versucht, auf ein Krankheitsgeschehen Einfluss zu nehmen. Wirkungsweisen: Schmerzlinderung, Durchblutungsförderung, Tonusregulation, Stoffwechselsteigerung, Muskelkräftigung, Resorbtionsförderung.

Endermologie

Kosmetisch-ästhetisches Behandlungskonzept, das der Cellulite entgegenwirkt. Mit einem speziell für diesen Zweck entwickelten Gerät wird eine Hautfalte erfasst, ein- und ausgerollt und somit das Bindegewebe mit einer Art „Hautgymnastik" aufgebaut. Dadurch steigt die Kollagen- und Elastinproduktion in den Zellen, die Haut sieht wieder geschmeidig und glatt aus. Von der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) als wirksame Methode zur Behandlung von Cellulite und zur Straffung der Körperkonturen zugelassen.

Entschlackung

Bezeichnet die Maßnahmen zur Ausscheidung von Stoffwechselprodukten. Entschlackung soll der Entgiftung und „Reinigung" des Körpers dienen. Aus wissenschaftlicher Sicht ist eine Entschlackung nicht möglich, da bei normaler Verdauungs- und Stoffwechselfunktion alle vom Körper nicht benötigten Substanzen ohnehin ausgeschieden werden. Wer mit einem Entschlackungstee abnimmt, hat vermutlich nur mehr Wasser ausgeschwemmt.

Erlebnisduschen

Dieses besondere Duscherlebnis zeichnet sich durch verschiedene Düfte, Farben und Berieselungsarten aus. Erlebnisduschen sind inzwischen häufig in Wellnessbereichen von Hotels, Day Spas und Thermen bzw. Bäderanlagen anzutreffen.

F

F. X. Mayr-Kur

Natürliches, ganzheitliches Heilverfahren, das auf eine Optimierung des Verdauungsapparates abstellt. Der österreichische Arzt Franz Xaver Mayr (1875-1965) postulierte, dass für eine gesunde Ernährung nicht nur das Lebensmittel an sich ausschlaggebend ist, sondern auch die Leistungsfähigkeit des Verdauungsapparates. Erst durch eine gut funktionierende Verdauung könnten die Lebensmittel ihre Wirkung entfalten. Daher steht bei dieser Kur die Darmentgiftung, -entschlackung und -reinigung im Mittelpunkt.

Face-Gymnastik

Training der Gesichtsmuskulatur durch abwechselnde Anspannung und Bewegung. Wirkt vorbeugend gegen Falten und Doppelkinn und fördert die Durchblutung der Haut.

Fango

Vulkanisches Mineralgestein (von ital. fanghi: Schlamm, Schmutz, heilender Schlamm), das zu Heilzwecken eingesetzt wird. Fango besteht aus Substanzen wie Kiessäure, Aluminiumoxid, Eisenoxid, Tonerde und Magnesium. Nach der Gewinnung wird das Gestein fein gemahlen, gereinigt, mit Feuchtigkeit versetzt und dann entweder als Schlamm auf den Körper aufgetragen oder als so genannte Packung auf erkrankte Stellen des Körpers aufgelegt. Eine Wärmebehandlung dauert zwischen 20 und 40 Minuten, wobei die Wärme des Fango zwei bis drei Zentimeter tief in den Körper eindringt und die Heilstoffe sich so im ganzen Körper ausbreiten. Therapien mit Fangopackungen sind vor allem bei Muskelverspannungen und Rheuma üblich. Außerdem fördern Fangopackungen die Durchblutung, regen den Stoffwechsel an und lindern Schmerzen. Die Heilwirkung von Fango in Kombination mit Massagen und Bewegungstherapie ist wissenschaftlich belegt.

Farbtherapie / Farblicht-Therapie

Der Körper wird mit farbigem Licht bestrahlt, welches von der Haut bis zu 80% aufgenommen wird. Die Farbstrahlung dringt bis zu 10mm in die Haut ein und löst Reaktionen in den Körperzellen aus, die an das Gehirn weitergeleitet werden.

Fasten

Freiwilliger Verzicht auf Nahrung und Genussmittel für begrenzte Zeit. Ziel ist die „Entschlackung“ (=Entgiftung) des Körpers. Anders als bei der Diät steht die Gewichtsabnahme nicht im Vordergrund. Siehe auch: Entschlackung.

Feldenkrais-Therapie

Bewegungslehre nach Moshe Feldenkrais, die zum Ziel hat, Fehlhaltungen des Körpers zu korrigieren und für ein besseres Körpergefühl zu sorgen. Dazu sollen die eigenen Bewegungsabläufe bewusster wahrgenommen werden. Durch sanfte Bewegungsabläufe sollen Verspannungen gelöst werden.

Felkekur / Felketherapie

Nach dem Pastor und Naturheiler Emanuel Felke benannt. Schon vor fast 100 Jahren hatte der Naturarzt und „Lehmpastor" Emanuel Felke die Anwendung der vier Elemente Erde, Wasser, Luft und Feuer zu wichtigen, gesundheitsfördernden Maßnahmen erklärt: Lehmbad oder Lehmpackung (Erde), Sitzreibebad und andere Kaltwasseranwendungen (Wasser), Luft - und Lichtbäder mit Gymnastik (Luft), Leberwickel, Lehmpackungen, med. Bäder und Sauna (Wärme). Damit eng verknüpft ist eine vollwertige, auf die individuellen Bedürfnisse abgestellte Ernährung sowie eine spezielle Bewegungstherapie, welche die körperliche Kondition verbessert. Eignung unter anderem bei Rheuma, Bluthochdruck, Gicht und Allergien.

Feng Shui

Über 3500 Jahre alte chinesische Lehre zur Lebensgestaltung, die sich mit den Einflüssen von Natur und Umwelt auf den Menschen und sein Verhalten beschäftigt. Am besten lässt Feng Shui sich als die Wissenschaft zur Auswahl und Gestaltung des Umfelds beschreiben, die nach einem völligen harmonischen Gleichgewicht der Fünf Elemente sowie der Yin- und Yang-Energien strebt.

Finnische Sauna

Das Wort Sauna stammt aus dem Finnischen und heißt soviel wie Raum aus Holz. Die finnische Sauna gehört zu den traditionellsten Formen des Schwitzens und wird seit Jahrhunderten praktiziert. Typisch hierfür sind hohe Temperaturen zwischen 85 und 88° C bei einer relativ geringen Luftfeuchtigkeit von 10 bis 30%. Eine wohltuende Wirkung auf die Atemwege haben bei dieser Hitze Aufgüsse mit Menthol oder Eukalyptus. Im Anschluss an den Saunagang, der etwa 8 bis 15 Minuten dauern sollte, findet die Abkühlphase statt. In Finnland sieht diese häufig so aus, dass man aus der Blockhaussauna heraustritt und in den angrenzenden eiskalten See springt. Aber auch im Schnee oder durch kaltes Abduschen kann man sich nach dem Saunieren abkühlen.

Float Cabine

Eiförmige Ein-Personen-Kabine, gefüllt mit warmem Wasser und Bittersalz. Dient der Entspannung.

Frigidarium

Bezeichnung für das Kaltbad als Teil der dreistufigen Badeanlagen der alten Römer. Das Frigidarium ist vergleichbar mit dem Tauchbecken, in das sich geübte Saunagänger stürzen. Zur altrömischen Badeanlage gehörten noch das Caldarium und das Tepidarium.

Fünf Tibeter

Fernöstliche Methode, um Entspannung und Fitness zu finden und so neue Kräfte und Energien zu tanken.

Fußreflexzonenmassage

Massagetechnik, bei der durch die Behandlung der Füße der gesamte Körper beeinflusst werden soll. Im Jahre 1913 vom amerikanischen Arzt Dr. William Fitzgerald begründet. Dieser ging davon aus, dass jede Zone auf der Fußsohle mit einem Organ in Verbindung steht («Reflexzone»). Durch die Fußreflexzonenmassage sollen die Organe besser durchblutet werden, die gestaute oder blockierte Lebensenergie wieder zu fließen beginnen. Außerdem soll die Massage die Selbstheilungskräfte des Körpers unterstützen.

G

Gesichtsbehandlung

Zu einer klassischen Gesichtsbehandlung gehören in der Regel verschiedene Schritte: eine Haut-Diagnose, eine Tiefenreinigung, das Peeling, die Pflege, das Wimpern- und Brauenfärben, eine Augenbrauenkorrektur, eine Maske und die Massage zur Durchblutungsförderung. Zusätzlich können eine Gesichtsmodelage, eine Aromabehandlung und ein Tages-Make-Up ergänzt werden.

Girotonic

Überwiegend aus Holz gefertigte Fitnessgeräte zur Erhöhung und Stabilisierung der ganzheitlichen Flexibilität.

Grander-Wasser

Eine Theorie, die speziell aufbereitetem Wasser positive Auswirkungen für Menschen, Tiere und Pflanzen zugeschreibt. Dies konnte in wissenschaftlichen Versuchen jedoch nicht bestätigt werden.

Grüner Tee

Grüner Tee gilt als sehr gesund. Wie Kaffee enthält er Koffein, das aber zum Teil an Gerbstoffe gebunden und daher über einen längeren Zeitraum freigesetzt wird. Daher wirkt Grüner Tee nicht kurzfristig aufputschend, sondern langfristig schonend. Vom schwarzen unterscheidet sich grüner Tee durch seine Verarbeitung: Schwarztee wird fermentiert. Das sorgt für die Entfaltung des typischen Aromas, gleichzeitig werden aber wichtige Inhaltsstoffe zerstört oder chemisch verändert. Bei Grüntee unterbleibt die Fermentation. Grüner Tee ist daher reich an Catechin-Gerbstoffen, Polyphenolen und Flavonoiden. Diese Stoffe werden in der Ernährungswissenschaft unter dem Begriff sekundäre Pflanzenstoffe zusammengefasst.

Guarana

Genau wie in unseren Breiten Kaffee oder Tee, schätzt man im modernen Südamerika den Vorteil des klassischen Genussmittels Guarana. Guarana enthält ca. 4-8% Koffein, das heißt dreimal soviel wie normaler Kaffee, und gilt als die stärkste natürlich vorkommende Koffeinquelle. Es macht auf besonders angenehme Weise munter, stimuliert und erfrischt. Durch den hohen Anteil an Ballaststoffen und Rohfasern wird das Guarana-Koffein jedoch sehr langsam vom Organismus aufgenommen. Aufgrund dieser schonenden Koffeinabgabe ist Guarana gerade für Personen geeignet, die Kaffee oder Tee nicht vertragen, aber auf die anregende Wirkung nicht verzichten möchten.

Güsse

Anwendungen, bei denen Wasser über bestimmte Körperregionen oder über den ganzen Körper gegossen wird. Im Bereich der begossenen Körperstellen verbessert sich die Blutzirkulation, der Stoffwechsel wird angeregt. Über die Hautsegmente werden auch innere Organe beeinflusst.

H

Hamam

Türkisches oder orientalisches Bad mit exotischen Aromen und angenehmer Strahlungswärme (ca. 45 Grad). In einigen Hamams kann man sich auch massieren lassen. Zusätzliche Wassergüsse verbessern die Durchblutung und den Stoffwechsel.

Heilerde-Therapie

Altbewährtes Hausmittel gegen Sodbrennen, saures Aufstoßen, Magendruck, Völlegefühl und Durchfall. Die Wirkung beruht vor allem auf der großen Oberfläche der Heilerde und der Fähigkeit Säuren und Giftstoffe im Magen- Darmtrakt zu absorbieren und abzuführen. Hierdurch können oft Magen- und Darmentzündungen zum Abheilen gebracht werden. Heilerde wird unterhalb der Erdoberfläche aus eiszeitlichen Lößablagerungen gewonnen und in einem speziellen Verfahren aufbereitet, getrocknet, fein vermahlen und gesiebt.

Heilfasten (Dr. Buchinger)

Ziel des Fastens nach Buchinger ist das „Wegfasten" von zahlreichen Krankheiten, wie zum Beispiel Fettleibigkeit, Rheumatismus und Hauterkrankungen. Die Bezeichnung „Heilfasten" hat Dr. Buchinger der Kost selbst gegeben. Aus ernährungswissenschaftlicher Sicht ergibt sich jedoch kein Nachweis, dass das Fasten Erkrankungen verbessern oder heilen kann. Zur Gewichtsreduktion ist Fasten völlig ungeeignet, da der Organismus während dieser Zeit besonders viel Flüssigkeit verliert und Muskulatur abbaut. Der Jo-Jo-Effekt ist nicht zu verhindern. Gefahr von Mangelerscheinungen bezüglich aller Nährstoffe!

Heilsteine

Steine, die sich aufgrund ihrer natürlichen Eigenschaften, bedingt durch Entstehung, Struktur, Mineralstoffgehalt oder Farbe, angeblich dazu eignen, für medizinische oder therapeutische Zwecke verwendet zu werden.

Heubad

Der Patient wird in feuchtes Heu eingewickelt. Die Stoffe wirken über die Atemwege und der Körper soll dadurch entschlackt werden. Heubäder werden auch gerne bei Rheuma oder Hexenschuss eingesetzt.

Homöopathie

Die Bezeichnung Homöopathie stammt von ihrem Begründer, dem deutschen Arzt Dr. med. Samuel Hahnemann. Das Wort selbst kommt aus dem Griechischen und kann mit »ähnliches Leiden« übersetzt werden. Gemeint ist damit, dass in der Homöopathie eine Krankheit mit einem Arzneimittel behandelt wird, das am gesunden Menschen ähnliche Erscheinungen auslöst und somit eine Art Desensibilisierung darstellt. Homöopathische Arzneien werden aus Pflanzen, tierischen Produkten und Mineralien gewonnen. Aus diesen Urstoffen werden dann Tropfen, Tabletten oder Streukügelchen (Globuli) hergestellt, die den Urstoff in unterschiedlichen Potenzen enthalten.

Hopfenbad

Hopfen ist hauptsächlich als einer der wichtigsten Bestandteile im Bier bekannt. Man kann die „wohltuende" Wirkung des Hopfens jedoch auch in anderer Form genießen - zum Beispiel als Hopfenbad. Es wirkt beruhigend und entspannend. Bäder aus Hopfenblüten sind gute Einschlafbäder. Die östrogenähnlichen Inhaltsstoffe machen das Hopfenbad auch zu einem speziellen Frauenbad z.B. bei Menstruationsbeschwerden.

Hot Stone Massage

Massagebehandlung mit warmen und kalten Steinen. Die Steine werden auf die Energiezentren des Körpers gelegt, der schließlich sanft massiert wird.

I

Indonesische Massage

Mit speziellen Aromaölen ausgeführte Massage mit langen Strichen zur Muskelentspannung. Rollen der Haut zwischen Daumen und Fingerkuppen steigert den Blutfluss und sensibilisiert Nervenenden. Besondere Beachtung erfahren Druckpunkte an Händen und Füßen.

Inhalation

Aufnahme heilsamer Stoffe über die Atmung. Seit langem werden Kopfdampfbäder als traditionelles Hausmittel gegen Erkältungen der oberen Luftwege eingesetzt. Heute wird die Inhalationsbehandlung ganz gezielt angewendet: Je nach beabsichtigter Wirkung kommen Salzlösungen oder Lösungen mit Zusatz von Medikamenten zum Einsatz. Bei chronischen Erkrankungen der Atemwege ist die Inhalation sogar zu einem bevorzugten Weg geworden, Arzneimittel zu verabreichen.

Irisches Bad

Das Irische Bad hat eine Raumtemperatur von ca. 45-55°C bei einer hohen Luftfeuchtigkeit. Im Gegensatz zu einem Dampfbad gibt es jedoch praktisch keine Nebelbildung aufgrund von Frischluftzufuhr.

Isometrik

Bezeichnet leichte Spannungsübungen für einen gezielten Muskelaufbau. Durch mehrmalige Wiederholungen von An- und Entspannung wird der Muskel gekräftigt. Isometrik ist jedoch keine sportliche Trainingsform. Sie wird häufig eingesetzt, wenn Bewegungsabläufe nur eingeschränkt durchführbar sind.

K

Kinesiologie

Bedeutet: „Lehre vom Energiefluss im bewegten Muskel". Das Ziel der Kinesiologie ist es, durch Aktivierung der Körperenergien das körperliche, seelische und geistige Gleichgewicht zu erhalten oder wiederherzustellen. In der Kinesiologie sind verschiedene westliche und asiatische Heilmethoden vereint, zum Beispiel Chiropraktik, Ernährungs- und Bewegungslehre und Akupunktur.

Klangschalen-Therapie

Bei einer Klangmassage werden mehrere Klangschalen auf den Körper gelegt und angeschlagen. Dabei berühren feine Vibrationen und Töne Körper, Geist und Seele, fließen durch den Körper und erreichen alle Zellen. Die Schalen sollen helfen, Missklänge in uns selbst auszugleichen und aufzulösen. Fehlendes soll aufgefüllt und in Harmonie gebracht werden.

Klangwanne

Bäder, denen nach Bedarf und Stimmungslage individuell zusammengestellte Kräuter und Essenzen beigemischt und durch Klangfrequenzen in die Haut massiert werden.

Kleopatrabad

Luxuriöses Wannenbad im altägyptischen Stil mit Öl- und Milchzusätzen. Ursprünglich soll die ägyptische Herrscherin Cleopatra in Eselsmilch gebadet haben, um damit ihre Schönheit zu pflegen. Heute wird in der Regel Kuhmilch verwendet. Das Wannenbad kann eine allgemein entspannende Wirkung auf die Muskulatur und das vegetatives Nervensystem ausüben. Ergänzende Badezusätzen haben einen pflegenden Effekt für die Haut. Durch Zugabe ätherischer Öle erzielt man eine tiefgehende Entspannung oder Anregung. Die Haut fühlt sich nach dem Bad weich und samtig an.

Klima-Kur

Das besondere Klima an Meeresküsten oder in Hochgebirgen kann heilsamen Einfluss auf die verschiedensten Erkrankungen haben. So wird zum Beispiel bei Hauterkrankungen oftmals eine Kur am Toten Meer empfohlen, wo sich die trockene und salzige Luft heilsam auf die Haut auswirkt.

Kneipp-Kur

Eine nach dem Pfarrer S. Kneipp benannte Behandlungsmethode, die heute noch in Kneippheilbädern, Kneipporten oder von Kneippärzten ausgeübt wird. Sie besteht in einer Ganzheitsbehandlung, die alle Funktionen des menschlichen Körpers berücksichtigt. Als Heilmittel gelten in erster Linie naturgemäße Diät, Licht-Luft-Bewegungsbehandlung, Kräuter und die Kneipp'schen Wasseranwendungen.

Kohlensäurebad

Bad in sprudelndem, kohlensäurehaltigem Wasser. Der Aufenthalt im Kohlensäurebad fördert die gesamte Durchblutung des Körpers und beruhigt das Nervensystem.

L

Laconium

Besonders sanfte Variante der finnischen Sauna, bei der die Raumtemperatur bei ungefähr 55 Grad Celsius liegt, während die Luftfeuchtigkeit deutlich niedriger ist als bei anderen Saunaformen – ein Laconium ist beinahe völlig trocken. Das Laconium ist dem römischen Caldarium verwandt und hat auch ähnliche Effekte auf den menschlichen Körper: Die sehr hohe Raumtemperatur ruft ein künstliches Fieber hervor, das die Abwehrkraft anregt und zugleich den Organismus fordert.

LaStone-Therapy

Diese eigenwillige Massageform wurde 1993 von Mary Nelson Hannigan in Tucson/Arizona entwickelt. Dabei liegt man auf einer vorgewärmten Massageliege und lässt sich den Körper mit wohltuendem Jojoba- oder Mandelöl einreiben. Anschließend werden bis zu 40 erhitzte glatte Basaltsteine auf die Energiezentren des Körpers wie etwa Bauch, Stirn, Hände, Kniekehlen und zwischen die Zehen gelegt. Die permanente Wärmezufuhr (erkaltende Steine werden sofort durch heiße ersetzt) bewirkt eine Anregung der Durchblutung, eine sehr effektive Muskellockerung und die Aktivierung von Selbstheilungskräften des Organismus‘. Darüber hinaus ist es auch einfach eine herrliche Therapie fürs Wohlbefinden. Ferner sollen die Chakren (fernöstlicher Begriff für Energiezentren) durch die Wärme geöffnet werden und dadurch eine absolute Tiefenentspannung ermöglichen.

Lichttherapie

Die Lichttherapie ist ein von der wissenschaftlichen Medizin anerkanntes Verfahren zur Behandlung der Depression. Dabei schaut der Patient täglich für etwa 20 bis 40 Minuten, bevorzugt in den Vormittagsstunden, in eine helle Lichtquelle. Empirisch gesichert ist die Lichttherapie bei der saisonal bedingten Depression, die auch als „Winterdepression" bezeichnet wird.

Liquid Sound

Schwereloses Schweben im warmen Salzwasser. Baden in Licht und Musik mit Sphärenklängen und Walgesängen, dazu pulsiert farbiges Licht durch den Raum, entspannende Bilder werden an die Decke projiziert.

Loofah / Luffa

Naturschwamm mit hervorragenden Peeling-Eigenschaften.

Lulur

Bei der traditionellen javanesischen Lulur-Behandlung werden asiatische Kräuter, Gewürze, Blumen und Yoghurt eingesetzt. Ihre fein abgestimmte Mischung und der gekonnte Einsatz durch sorgen für ein entspannendes und verjüngendes Erlebnis für Körper, Geist und Seele. Massage, Ganzkörperpeeling und angenehme Blumenbäder sind oft Teil der Behandlung. Entspannung und Genuss stehen hier im Vordergrund.

Lymphdrainage

Variante der klassischen Massage. Sie dient jedoch nicht der Lockerung und Entspannung der Muskulatur, sondern soll den Abtransport der Lymphflüssigkeit aus den Körpergeweben fördern. Diese Behandlung durch ausgebildete Physiotherapeuten wird insbesondere nach Schwellungen in Folge von Operationen notwendig. Der Therapeut versucht, durch spezielle Massagegriffe entlang der Lymphbahnen den Abfluss der Flüssigkeit zu beschleunigen und so die Ödeme zurückzubilden.

M

Magnetfeld-Therapie

Die therapeutische Anwendung von Magnetfeldern. Durch Steuerung der Frequenz und der Intensität kommt es zur gezielten Energieanreicherung in allen Körpergeweben, zur besseren Durchblutung der Gefäße und Kapillaren, einer Anreicherung von Sauerstoff sowie einem optimalen Abtransport von Schlackenstoffen. Der Indikationsbereich der Magnetfeldtherapie ist sehr groß. Hauptanwendungsgebiete sind: Anregung und Beschleunigung der Wundheilung, Behandlung degenerativer Erkrankungen des Bewegungsapparates und der Wirbelsäule, Anregung der Knochenheilung nach Brüchen, Schmerzbehandlung, Erkrankungen des Binde- und Stützgewebes.

Mandara-Massage

Vom Mandara Spa entwickelte Massage, die aus 5 unterschiedlichen Massagearten (Shiatsu, Lomi Lomi, Schwedische, Balinesische und Thai-Massage) besteht und von zwei Masseuren ausgeführt wird.

Maske / Moxa

Alte Wärmetherapie, die ähnlich wie Shiatsu arbeitet. Wie bei Shiatsu werden dieselben Punkte (Reflexzonen, Druckpunkte) behandelt, jedoch erfolgt hier die Behandlung nicht durch Druck, sondern durch Hitze. Dadurch werden nicht nur Blockaden aufgelöst, sondern dem Körper zusätzlich Energie zugeführt.

Massage

Unter dem Begriff der Massage werden in der Medizin alle Anwendungen zusammengefasst, die der mechanischen Reizung der Haut zu Heilzwecken dienen. Neben der klassischen Massage zählen hierzu auch spezielle Techniken wie die Bindegewebsmassage, Lymphdrainage oder die Periostmassage.

Massage, klassische

Nach Auftragen eines Gleitmittels werden verschiedene Massagegriffe angewendet: Streichungen mit hyperämisierender und rückstromfördernder Wirkung, Knetungen, Walkungen und Rollungen zur Gewebslockerung und -verschiebung, Vibrationen zur Beseitigung der Darmatonie, Zirkelungen zur Schmerzlinderung. Durch das kräftige Streichen, Kneten und Reiben werden selbst große Muskelgruppen wieder geschmeidig weich und gut durchblutet. Der gesteigerte Lymphfluss schwemmt Abbauprodukte aus dem Gewebe.

Meditation

Unter Meditation (lat. meditatio = „das Nachdenken über") kann man jede absichtslose Konzentration auf eine Tätigkeit verstehen. Die Konzentration ist dabei nicht bewusst gesteuert, sondern ergibt sich zwanglos als Folge der Versenkung in die Tätigkeit. Die Tätigkeit kann aktiv manipulierend sein, es kann sich aber auch um innere Kontemplation eines Gegenstandes oder einer Idee handeln. Wesentlich ist in jedem Fall ein Zustand der Entspannung und eine Umgebung ohne Störreize, bzw. die Fähigkeit, seine Sinne ruhen zu lassen.

Molkekur

Soll der Entschlackung dienen. Die täglichen Mahlzeiten werden durch Frischmolke in Kombination mit Kräutertees, Pflanzensäften und Mineralwasser ersetzt.

Moorpackungen

Volkstümliches Naturheilmittel bei Haut- und Rheumabeschwerden. Dabei kann der Moorbrei kalt oder warm angewendet werden. Seine schmerzlindernde, entzündungshemmende und durchblutungsfördernde Wirkung ist vor allem auf die physikalischen Eigenschaften und auf die im Moor enthaltenden Huminstoffe zurückzuführen.

Moxibustion

Diese aus der alten chinesischen Medizin stammende Therapie bedient sich der Akupunkturpunkte, die bei der Moxibustion aber nicht mit Nadeln, sondern mit Wärme gereizt werden. Dabei verwendet der Behandler eine so genannte Moxa-Zigarre – eine aus dem Beifußkraut „Artemisia“ geflochtene und zu dicken Stäbchen gerollte Matte – die angezündet, etwa zwei Zentimeter über der Haut gehalten eine angenehme Wärme und herrlichen Geruch verbreitet. Durch die Erwärmung der Haut wird die Durchblutung verbessert, Stoffwechselschlacken abtransportiert.

Musiktherapie

Medizinisch-psychologisches, therapeutisches Verfahren, das die Musik zu Hilfe nimmt. Musiktherapie wird mit dem Ziel angewandt, seelische, körperliche und geistige Gesundheit wiederherzustellen, zu erhalten und zu fördern. Als praxisorientierte Wissenschaftsdisziplin steht die Musiktherapie in enger Verbindung zu z.B. der Psychologie, Pädagogik, Musikwissenschaft und Medizin. Musiktherapie basiert meist gleichberechtigt auf Ansätzen aus Tiefenpsychologie, Verhaltenstherapie, systemischer Therapie und Antroposophie.

Myolifting

Konditionierung bestimmter Muskelgruppen, um Konturen zu festigen und erschlaffende Körperpartien zu tonisieren.

N

Nachtkerzenölbad

Ein Bad mit Nachtkerzenöl soll die Durchblutung fördern und den Stoffwechsel anregen. Die Haut wird sanft und geschmeidig.

Nahrungsergänzungsmittel

Der Begriff „Nahrungsergänzungsmittel" ist gegenwärtig nicht eindeutig definiert. Im allgemeinen werden Tabletten, Kapseln, Brausetabletten oder Pulver, die ernährungsphysiologisch bedeutende Stoffe enthalten, als Nahrungsergänzungsmittel bezeichnet. Zu diesen Stoffen zählen Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren, Fettsäuren und andere Substanzen. Nahrungsergänzungsmittel sind der Gruppe der Lebensmittel zuzuordnen, werden aber wegen ihrer Darreichungsform oft mit Arzneimitteln verwechselt aber benötigen keine Zulassung beim Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte.

NIA

Eine Mischung aus Kampfsport, Tanz, Yoga und Körpertherapien. Es verbindet Bewegungen, Theorien und Philosophien östlicher und westlicher Kulturen: das Fließende und die Konzentration von Tai Chi, die explosive Kraft traditioneller Kampfsportarten wie Aikido und Taekwon-Do, die Spontaneität der modernen und ethnischen Tänze, die Dynamik des Yoga sowie die therapeutischen Ansätze der Körpertherapien.

Nordic Walking

Sportlich-schnelles Gehen unter aktiver Mitführung von speziellen Stöcken, welche den Ski-Langlaufstöcken ähnlich sind. Gelenkschonendes Ganzkörpertraining mit 30% weniger Belastung für den Bewegungsapparat als beim Joggen. Spricht 90 % der Gesamtmuskulatur des Körpers an. Mobilisation von Schulter-, Nacken- und Rumpfmuskulatur; dadurch Verbesserung der Körperhaltung (Rückenschule). Stärkung des Immunsystems sowie Förderung des Abbaus von Stresshormonen. Kann erfolgreich zur Gewichtsreduktion eingesetzt werden. Ist fast doppelt so effektiv wie normales Walking ohne Stöcke. Durch die zusätzliche Arm-Stockarbeit wird der gesamte Muskelapparat beansprucht.

O

Ohrkerzenbehandlung

Wirksames Mittel zum Druckausgleich, das gern bei Kopfschmerzen, Ohrenschmerzen oder Gleichgewichtsstörungen angewendet wird. Die innen hohle Kerze besteht aus Honigessenzen, Bienenwachs, Salbeiöl, Kamille, Johanniskraut und naturbelassenem Leinengewebe. Das Röhrchen wird dicht in den Gehörgang eingeführt und brennt am anderen Ende. Am Anfang entsteht dabei ein leichter Überdruck im Ohr. Der wird hervorgerufen durch einen geringen Kaminzug nach unten, bis die Kerze zur Hälfte heruntergebrannt ist. Danach kommt es zu einem leichten Kaminzug nach oben. Die Folge ist eine Druckentlastung. Die doppelte Wirkung besteht in der sanften Wärmeentwicklung sowie im Druckausgleich. Schmerzen muss man nicht befürchten. Die Kerze tropft nicht und wird gelöscht, wenn sie bis zur gekennzeichneten Höhe abgebrannt ist. Diese Therapie hat ihre Wurzeln bei den amerikanischen Hopi-Indianern.

Okkaido

Sauerstoff-Kohlensäure-Dampfbad in einer Einzelkabine. Wirkt hautstraffend und durchblutungsfördernd.

Onzen-Wasserbad

Japanisches Bad zur Überwärmung des Körpers bei ca. 42-48°C.

Osmanisches Dampfbad

Kräuterdampfbad mit hoher Luftfeuchtigkeit bei ca. 43°C Raumtemperatur. Wirkt entschlackend und beruhigend. Die Kräuterdämpfe besänftigen die Atmungsorgane und vitalisieren Haut und Haare.

Osmosebehandlung

Die Osmosebehandlung dient der Tiefenreinigung, Regeneration und Entgiftung der Kopfhaut.

Osteopathie

Therapieform, bei der durch Manipulationen am Körper (Handgriffe) die Funktionsfähigkeit des Knochengerüstes aufrechterhalten oder wiederhergestellt werden soll. Im Zentrum steht dabei die Wirbelsäule. Gemäß der Auffassung der Osteopathen ist die Wirbelsäule nicht nur wichtig für den Knochen- und Muskelapparat des ganzen Körpers, sondern beeinflusst auch das Nervensystem und die inneren Organe.

P

Packung

Cremige Auflagen, welche die Haut mit Feuchtigkeit und speziellen Wirkstoffen versorgen. Sie regen die Durchblutung an und fördern durch Wärmeentwicklung die Aufnahme der Inhaltsstoffe.

Panchakarma-Therapie

Ayurvedische Verjüngungs- und Heilbehandlungen. Verfahren von fünf möglichen Behandlungen, die Wohlbefinden und Gesundheit sanft und natürlich wieder herstellen sollen.

Paraffin

Es wird besonders oft in der Handpflege verwendet, wo es, flüssig aufgetragen, auf der Hautoberfläche erstarrt. Durch den Luftabschluss können darunter aufgetragene Wirkstoffe intensiver wirken.

Peeling

Entfernung von Schmutz und abgestorbenen Hautzellen auf mechanischem, enzymatischem oder chemischem Wege.

Phyto-Therapie (Pflanzenheilkunde)

Die Heilpflanzen-Therapie gehört wohl zu den ältesten und bekanntesten Therapieformen überhaupt. Heilpflanzen wirken zuerst den Symptomen der Krankheit entgegen, wobei diese aber nicht so stark unterdrückt werden wie bei den chemischen Mitteln. Es geht bei der Naturmedizin nicht nur um möglichst rasche Beschwerdefreiheit, vielmehr soll der Körper angeregt werden, die Ursachen einer Erkrankung endgültig zu überwinden. Die klassische Zubereitungsform pflanzlicher Heilmittel ist der Tee, sei es nun als Abkochung, Aufguss oder Kaltauszug. Daneben finden sie aber auch Verwendung in pflanzlichen Pillen, Tinkturen, Saftkuren, Wickeln, Salben, Sirupen, Ölen usw.

Pilates

Trainingsprogramm zur Verbesserung der Körperhaltung. Diese Methode wurde um 1930 von Joseph Pilates entwickelt, um die Muskeln zu stärken und zu formen. Mit Hilfe von Dehn- und Kräftigungsübungen soll ein starkes Körperzentrum aufgebaut werden. Wie bei Yoga sollen mit Pilates Körper und Geist in Einklang gebracht werden, weshalb viel Wert auf die Atmung gelegt wird. Da die Übungen dem jeweiligen Fitnessgrad angepasst werden können, eignet sich Pilates sowohl für Einsteiger als auch für Trainings- und Sporterprobte. Außerdem wirkt diese Form des Trainings einseitigen Körperbelastungen entgegen und hilft die tiefen, stabilisierenden Muskeln zu trainieren. Es gibt etwa 400 bis 500 verschiedene Übungen, die Muskeln, Gelenke und das gesamte Bindegewebe miteinbeziehen und so nicht nur fit machen, sondern auch die Figur formen.

Podologie

Die Podologie befasst sich mit der medizinischen Fußpflege.

Power Nap

Wenige Minuten dauernder Schlaf, der rasch regeneriert und sofort wieder Energie schenkt. Wird schon in einigen Unternehmen in die übliche Pausengestaltung einbezogen.

Power Yoga

Kombination von traditionellem Yoga mit dynamischen Übungen, die den gesamten Muskelapparat beansprucht, den Kreislauf anregt und die Entspannung fördert.

Q

Qi-Gong

Ähnlich wie Tai Chi Chuan ist Qi-Gong eine Art meditative Gymnastik aus China, bei der sich Atmung, Bewegung und Haltung miteinander verbinden. Qi-Gong bedeutet „Qi durch Atmung". Die Lebensenergie Qi (Traditionelle chinesische Medizin) soll durch Atmen in den Körper gelenkt werden. Die Bewegungsabläufe beim Qi-Gong bestehen aus einzelnen Übungen. Jeder Meridian (Akupunktur) wird durch eine dieser Übungen aktiviert.

Qi-Massage

Bei dieser speziellen Massagetechnik geht man davon aus, dass die Lebensenergie Qi in bestimmten Bahnen durch den Körper fließt. Diese Bahnen nennt man Meridiane. Ziel der Qi-Massage ist es, diese Energiebahnen zu stimulieren und das Qi in einen besseren Fluss zu bringen.

R

Rasul-Bad

Ägyptische Heilerdebehandlung, bei der verschiedenartige Pflegeschlämme auf dem Körper verteilt und anschließend einmassiert werden. Die Kräuterdämpfe sorgen für eine kraftvolle Überwärmung. Die Zeremonie endet mit einem Duschbad und der nachfolgenden Ruhephase. Das Rasulbad wirkt durchblutungsfördernd und stärkt die Abwehrkräfte.

Rebirthing

Rebirthing ist eine von Leonard Orr entwickelte psychotherapeutische Methode. Rebirthing heißt sinngemäß: Neu-geboren-werden. Viele unserer Verhaltensmuster, Ängste, Gefühlsblockaden und Krankheiten lassen sich angeblich auf das Geburtstrauma zurückführen. Mit Hilfe von Atemtechniken, Körperarbeit, Meditation, spirituellen Reinigungstechniken und Affirmationen will man noch einmal durch dieses Geburtstrauma hindurch, um zur natürlichen Lebensenergie zurückzufinden. Das Wiedererleben der eigenen Geburt soll ein Akt der Befreiung sein.

Reduktionsdiät / Reduktionskost

Eine Reduktionsdiät dient der Gewichtsabnahme. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Reduktionsdiäten, die fettarm, das heißt kalorienreduziert, kohlenhydrat- und ballaststoffreich sind. Ziel sollte eine langsame, stetige Gewichtsabnahme und die Stabilisierung des erreichten Gewichts sein. Einseitige Reduktionsdiäten, wie z.B. Crash-Diäten, die hohe Gewichtsabnahmen in kurzer Zeit versprechen, können langfristig gesundheitsgefährdend werden. Neben der Reduktionsdiät sind für eine dauerhafte Gewichtsabnahme wichtig: Änderung des Eß- und Trinkverhaltens, Einübung von neuen Verhaltensweisen, Erwerben von Ernährungswissen, Feststellen und Steuern des Ernährungsverhaltens mit Hilfe von Ernährungsprotokollen und regelmäßige sportliche Betätigung.

Reiki

Reiki (gesprochen Reeki) ist das japanische Wort für „Universelle (rei-) Lebensenergie (ki)" und wird als die Energie bezeichnet, die Grundlage allen Lebens ist. Reiki ist bestrebt, den physischen Körper und die Seele in Einklang zu bringen.

Römisches Bad

Im römischen Bad findet der Besucher drei unterschiedlich heiße und feuchte Räume vor. Eine künstliche Fiebertemperatur von 39° C wird dabei im so genannten Tepidarium erzeugt. Eine hohe Luftfeuchtigkeit mit ätherischen Ölen findet man bei etwa 40° C im Caldarium vor. Im Anschluss an das Caladarium findet in der Regel eine Massage verbunden mit einem Bad statt. Der wärmste Raum mit 50° bis 60° C ist schließlich das Lanconicum. Das römische Bad entspannt und hilft bei leichten Erkältungen.

S

Sanarium

Niedertemperatursauna mit ca. 50% Luftfeuchte. Die Temperaturen liegen bei angenehmen 60°C.

Sauerstoffbehandlung

Anwendung von mit Sauerstoff angereicherter Luft oder reinem Sauerstoff zu therapeutischen Zwecken.

Sauerstoffdusche

Kurzzeitiges Einatmen von reinem Sauerstoff. Wirkt sehr anregend für sämtliche Organfunktionen, hat jedoch keinen Langzeit-Effekt.

Schröpfen

Verfahren, das der Entspannung dienen und die Durchblutung fördern soll. Spezielle Schröpfgläser werden kurz über eine Flamme gehalten und sofort im senkrechten Winkel auf die Haut gesetzt. Durch das Abkühlen und Verdichten der Luft unter der Glasglocke entsteht eine saugende Wirkung. Dabei bilden sich häufig kleine Bläschen auf der Haut und künstliche Blutergüsse - ein durchaus erwünschter, aber auch schmerzhafter Effekt. Der Reiz soll über das vegetative Nervensystem die Organe und ihre Funktion positiv beeinflussen.

Schrothkur

Ernährungsform, benannt nach ihrem Erfinder Johann Schroth (1798 - 1856). Der Ablauf der Schrothkur ist strengstens festgelegt und umfasst eine Ernährung, die grundsätzlich fettfrei, eiweißarm und salzarm ist. Sie dauert in der Regel 21 Tage. Ziel der Schrothkur ist die Umstellung auf eine gesunde Ernährungsweise.

Schwebe-Bad

Anwendung zur Tiefenentspannung. Der Körper schwebt in hochkonzentriertem Salzwasser. Das etwa 39 Grad warme Wasser und der Salzzusatz sorgen für eine tiefe Entspannung. Das Schwebebad wird manchmal auch mit Liquid Sound kombiniert.

Schwedische Massage

Anderer Ausdruck für klassische Massage.

Scrub / Body Scrub

Körperpeeling, das die Durchblutung fördert. Durchgeführt wird es entweder mit einer Bürstenmassage oder mit einem Loofah-Handschuh. Dabei werden abgestorbene Hautteilchen sanft entfernt. Die Haut kann so besser Wirkstoffe aufnehmen und fühlt sich samtweich an.

Seetang-Extrakt

Extrakte von Meerespflanzen, die reich an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen sind. In Form von Badezusätzen, Ampullen, Cremes und Packungen führen sie der Haut wertvolle Nährstoffe zu.

Shi-Tsubo-Magnetopunktur

Asiatische Akupressur-Methode. Durch eine Druckpunktmassage mit der Hand sollen so genannte Meridiane im Körper aktiviert und der Energiekreislauf reguliert werden. Das Ergebnis der Behandlung ist wohlige Entspannung, körperliches Wohlbefinden und eine gesund aussehende, schöne Haut.

Shiatsu-Massage

Alte Form der orientalischen Massage. Eine wichtiger Unterschied zwischen der Shiatsu Massage und anderen Massageformen besteht darin, dass der Druck größtenteils statisch ausgeübt wird und nicht mit Bewegungen verbunden ist. Shiatsu Massage wird vor allem zur Gesundheitserhaltung eingesetzt. Auch bei funktionellen Störungen wird Shiatsu Massage häufig angewandt.

Solebad

Beim Solebad badet man in mit Salz - meist mit Meersalz - angereichertem Badewasser. Das beim Solebad verwendete Salzwasser bewirkt in erster Linie eine Desensibilisierung gegen Allergien und verbessert die Durchblutung der Haut.

SPA

Hohe Badekultur, verbunden mit sanften Entspannungstechniken wie zum Beispiel Massagen. Auf lateinisch heißt das Wort SPA „Gesund sein durch das Wasser“. Im Gegensatz zu medizinischen Thermalbädern oder Thalassoanwendungen wird bei SPA kein Meerwasser verwendet.

Stanger-Bad

Vom Ulmer Gerbermeister Johann Jakob Stanger entwickeltes hydroelektrisches Bad. Der durch den Körper fließende Gleichstrom sorgt für Muskelentspannung und stimuliert die Muskel- und Nerventätigkeit. Wird vor allem in der Physiotherapie angewendet. Bei Lungen- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollte diese Badevariante jedoch gemieden werden.

Stutenmilch

Stutenmilch ist der menschlichen Muttermilch in der biochemischen Zusammensetzung sehr ähnlich. Sie enthält wenig Fett, viel Milchzucker, ist reich an Mineralien, Spurenelementen und Vitamin C. Sie soll die Durchblutung fördern, den Stoffwechsel verbessern und zur Glättung der Haut beitragen.

T

TCM (Traditionelle chinesische Medizin)

Teil der großen philosophischen Richtungen Taoismus und Konfuzianismus. Die TCM versteht den Körper als ein zusammenhängendes System, in dem alle Körperteile, Organe und Organsysteme durch Energiebahnen miteinander verbunden sind. Gesund ist ein Mensch dann, wenn sich alle seine Energien in Harmonie und im Gleichgewicht befinden.

Tecaldarium

Klassisches römisches Schwitzbad. Dient insbesondere zur Stabilisierung des Kreislaufs und wird bekleidet betreten.

Tepidarium

Das Tepidarium (Warmraum) war der Kernraum in den römischen Thermen und diente zur Regeneration und Erholung alter und kranker Menschen, aber auch als bevorzugter Raum für die Kommunikation und für das Gesellschaftsleben. Das Besondere an einem Tepidarium (...das mild Wärmende) ist die wohltuende und gleichmäßige Strahlungswärme, die von den Wänden und vom Fußboden auf den Menschen einwirkt. Die Wand- und Bodentemperatur liegt in der Regel etwas über der Körpertemperatur des Menschen. Die Lufttemperatur im Tepidarium ist sehr gering (ca. 25 - 30°C).

Thai-Massage

Die Thai-Massage ist durch punktuell angewendeten Kräuterextrakte gekennzeichnet, welche auf bestimmte Energiepunkte des Körpers aufgetragen und mit kreisenden Fingerdruckbewegungen oder Halbedelsteinen einmassiert werden. Die Thai-Massage wirkt stark anregend und kann somit hervorragend als Einstieg in den Tag für weitere Freizeit-, Sport- und Erholungsaktivitäten eingesetzt werden.

Thalasso

Der Begriff stammt aus dem Griechischen von thalassa = Meer. Eine Thalasso-Therapie ist also eine Behandlung mit Inhaltsstoffen aus dem Meer. Heute wird Thalasso bei Beschwerden wie z.B. Sportverletzungen, Durchblutungsstörungen, Rheuma oder Stress eingesetzt. Mineralien, Salze, Sand, Algen und Plankton kommen in Form von Bädern, Packungen, Peelings oder Massagen an den Körper.

Therme

Kurzbezeichnung für Thermalquelle bzw. das darüber errichtete Thermalbad.

Tiefenwärme / Tiefenwärmebäder

Spezielle Behandlung mit Infrarotstrahlen, um die Selbstheilungskräfte des Körpers anzuregen. Eine sehr effektive Methode, mehr Wärme auch in tiefere Gewebsschichten zu bringen.

Traubentrester-Behandlung

Schönheits- und Pflegebehandlung, bei der die Rückstände des Kelterns (Trester) verwendet werden. Nach einer Tiefenreinigung und einem Sprudelbad wirkt die nun aufgetragene Traubentresterpackung wie ein Peeling. Sie fördert die Durchblutung und verleiht einen rosigen Teint.

U

Ultraschall-Behandlung

Mikromassage durch Ultraschall, die eine Verbesserung des Zellstoffwechsels und somit auch der Zellteilung erreichen soll. Schon nach wenigen Anwendungen sieht das Hautbild frischer und jugendlicher aus.

Unterwassermassage / Unterwasserdruckstrahlmassage

Im Vollbad oder mit Hilfe eines geführten und regulierbaren Wasserstrahls durchgeführte Massage. Automatische Muskelentspannung im Wasser sowie Auftrieb und Wärme des Wassers unterstützen die Wirkung der Unterwassermassage.

V

Vapozon

Ein Vapozon ist ein Gerät zur Gesichtspflege, bei dem Wasser zum Kochen gebracht wird, bis es verdampft. Der warme Dampf öffnet die Poren. Hautunreinheiten können leichter entfernt und die nachfolgenden Wirkstoffe besser von der Haut aufgenommen werden.

Vichy-Brause

Horizontal installierte Duschköpfe brausen den Körper im Liegen ab. Diese Art des Duschens wird häufig während der Körperbürstenmassage eingesetzt.

Vitamine

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts erkannte man, dass in der Nahrung bestimmte organische Stoffe enthalten sind, die für Wachstum und Leben unentbehrlich sind. Ein Mangel an diesen Stoffen führte zu Krankheiten. Man nahm an, dass diese chemischen Verbindungen Aminogruppen enthalten, die lebensnotwendig sind und verwendete das lateinische Wort „vita" (Leben) und die Endung „Amine" von den Aminosäuren. Der Begriff Vitamine war geboren. Erst später stellte sich heraus, dass der chemische Aufbau der Vitamine sehr unterschiedlich ist, dennoch blieb man bei dieser Bezeichnung.

Vollwertkost

Spezielle Ernährungsform, bei der vor allem frische, unbehandelte und naturbelassene Nahrungsmittel zum Einsatz kommen. Auf dem Speiseplan stehen insbesondere frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Milchprodukte sowie Fisch.

W

Walking

Schnelles, sportliches Gehen. Von Sportwissenschaftlern als ideale, gelenkschonende Alternative zum Laufen oder Jogging angenommen. Siehe auch: Nordic Walking.

Waterbalancing

Form der Körperarbeit, die auf ruhige Bewegungen im warmen Pool setzt. Durch einfühlsame, rhythmische Übungen wird Ihr Körper geschmeidig und entspannt.

Watsu

Der Begriff Watsu setzt sich aus Wasser und Shiatsu zusammen. Es ist eine in warmem Wasser durchgeführte Druckmassage der Energiebahnen, die regulierend auf alle Organsysteme wirkt.

Wein-Therapie

Hautpflegende Anwendungen mit Traube und Rebe. U.a. gehören dazu: Massagen mit Traubenkernöl, Packungen mit Weinblättern und Honig, Peeling mit Traubenkernen und die Traubentrester-Behandlung.

Wellness

Der Begriff wurde 1959 vom amerikanischen Arzt Dr. Dunn kreiert und setzt sich aus Fitness und Wellbeeing zusammen. Es bezeichnet einen speziellen Zustand von hohem menschlichem Wohlbefinden. Körper, Geist und Seele sollen in Einklang gebracht werden.

Y

Yin-Yang

Begriffe aus der chinesischen (Natur-)Philosophie. Bei Yang handelt es sich um das männliche Prinzip, den Himmel. Bei Yin um das weibliche, die Erde. Der Übergang von Yin zu Yang ist dabei fließend. Die älteste Idee der chinesischen Philosophie, die in allen Bereichen der Kunst und Wissenschaft vorkommt, ist die Einteilung in Yin und Yang. Yin und Yang entstehen aus dem einen Ursprung und bringen dann ihrerseits die enorme Vielfalt der Erscheinungen, einschließlich des gesamten materiellen Universums, hervor. Um die verschiedenen Ebenen der Schöpfung rückwärts bis zum Ursprung zu durchlaufen, muss ein Mensch Gleichgewicht zwischen Yin und Yang herstellen.

Yoga

Philosophische Lehre, deren Ursprung in Indien liegt. Sie soll den Menschen durch Meditation, Askese und bestimmte körperliche Übungen vom Gebundensein an die Last des Körperlichen befreien. Yoga ist eine der sechs klassischen Schulen (Darshanas) der indischen Philosophie. Im Yoga geht es um die Vereinigung des individuellen Selbst mit dem unendlichen universellen Selbst. Es gibt viele verschiedene Wege oder Schulen innerhalb des Yoga, aber aufgrund seiner Popularität im Westen, denkt man bei dem Begriff oft nur an die körperlichen Übungen, die Asana oder Yogasanas genannt werden.

Z

Zilgrei

Selbstbehandlungsmethode, bei der bestimmte Atemtechniken mit Körperbewegungen kombiniert werden. Grundlage ist eine entspannte Bauchatmung mit Atempausen. Verkrampfungen werden gelöst und Fehlhaltungen korrigiert.

D

Dampfbad

Neben dem klassischen Saunagang hat sich vor allem das Dampfbad in Deutschland etabliert. Geschätzt wird die dampfende Wärme, die sich positiv auf Haare, Haut und Atmungsorgane auswirken soll. Bei einer Temperatur von 40 bis 50° C und einer Luftfeuchte von rund 100% herrschen ideale Bedingungen zur körperlichen Regeneration. Insbesondere in Verbindung mit Eukalyptus kann das Dampfbad zur Linderung von Erkältungskrankheiten beitragen.

Dauerbrause

Ganzkörpermassage, bei der man in einer großen Wanne liegend aus vielen Düsen mit feinen, warmen, wechselnden Wasserstrahlen massiert wird. Das öffnet und reinigt die Poren der Haut, verbessert die Durchblutung, bewirkt eine bessere Sauerstoff-Versorgung und regt die Schlacken-Ausscheidung an.

Depliation

Behandlungsmethode, bei der unerwünschte Haare entfernt werden. Sie kann an den verschiedensten Körperstellen und mittels kaltem oder heißem Wachs durchgeführt werden.

Doshas

In der ayurvedischen Medizin versteht man unter dem Begriff „Doshas“ die wesentlichen Grundprinzipien (Bioenergien) des Menschen, die grundlegenden Steuerungs- und Regulationssysteme des Körpers. Aus ayurvedischer Sicht ist ein Mensch gesund, wenn er mit sich selbst, seinen Mitmenschen und der Umwelt im weitesten Sinne harmoniert. Wichtig ist vor allem, dass die „Doshas" in Balance sind.

E

Edelstein-Therapie

Anwendung, der zufolge Edelsteine über besondere Kräfte und Energien verfügen, die zur Stärkung, Harmonisierung und Heilfindung beitragen sollen. Es kommt angeblich zur Übertragung der Schwingung der Edelsteine in unser Wesen, wodurch unsere energetische Stärkung und Balance aktiviert werden soll.

Eiswickel

Heilanwendung, die der Schmerzlinderung dient. Dabei werden klein gehackte Eisstückchen mit einem Stück Stoff umwickelt und für maximal fünf Minuten auf die schmerzende Stelle gelegt. Wenn keine Eiswürfel griffbereit sind, kann man auch Kühlelemente aus Kühltaschen oder fertige Kühlkompressen verwenden (Apotheke). Die Kälte führt dazu, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen. Dadurch werden die Haut und darunter liegende Körperregionen unempfindlicher gegen Schmerzen. Ein bewährtes Hausmittel bei Sonnenbrand, Verbrennungen, Kopfschmerzen, schmerzhaften Insektenstichen oder Verstauchungen, Prellungen und Verrenkungen.

Elektro-Therapie

Anwendung, bei der man durch Reizung über elektromagnetische Energie versucht, auf ein Krankheitsgeschehen Einfluss zu nehmen. Wirkungsweisen: Schmerzlinderung, Durchblutungsförderung, Tonusregulation, Stoffwechselsteigerung, Muskelkräftigung, Resorbtionsförderung.

Endermologie

Kosmetisch-ästhetisches Behandlungskonzept, das der Cellulite entgegenwirkt. Mit einem speziell für diesen Zweck entwickelten Gerät wird eine Hautfalte erfasst, ein- und ausgerollt und somit das Bindegewebe mit einer Art „Hautgymnastik" aufgebaut. Dadurch steigt die Kollagen- und Elastinproduktion in den Zellen, die Haut sieht wieder geschmeidig und glatt aus. Von der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) als wirksame Methode zur Behandlung von Cellulite und zur Straffung der Körperkonturen zugelassen.

Entschlackung

Bezeichnet die Maßnahmen zur Ausscheidung von Stoffwechselprodukten. Entschlackung soll der Entgiftung und „Reinigung" des Körpers dienen. Aus wissenschaftlicher Sicht ist eine Entschlackung nicht möglich, da bei normaler Verdauungs- und Stoffwechselfunktion alle vom Körper nicht benötigten Substanzen ohnehin ausgeschieden werden. Wer mit einem Entschlackungstee abnimmt, hat vermutlich nur mehr Wasser ausgeschwemmt.

Erlebnisduschen

Dieses besondere Duscherlebnis zeichnet sich durch verschiedene Düfte, Farben und Berieselungsarten aus. Erlebnisduschen sind inzwischen häufig in Wellnessbereichen von Hotels, Day Spas und Thermen bzw. Bäderanlagen anzutreffen.

F

F. X. Mayr-Kur

Natürliches, ganzheitliches Heilverfahren, das auf eine Optimierung des Verdauungsapparates abstellt. Der österreichische Arzt Franz Xaver Mayr (1875-1965) postulierte, dass für eine gesunde Ernährung nicht nur das Lebensmittel an sich ausschlaggebend ist, sondern auch die Leistungsfähigkeit des Verdauungsapparates. Erst durch eine gut funktionierende Verdauung könnten die Lebensmittel ihre Wirkung entfalten. Daher steht bei dieser Kur die Darmentgiftung, -entschlackung und -reinigung im Mittelpunkt.

Face-Gymnastik

Training der Gesichtsmuskulatur durch abwechselnde Anspannung und Bewegung. Wirkt vorbeugend gegen Falten und Doppelkinn und fördert die Durchblutung der Haut.

Fango

Vulkanisches Mineralgestein (von ital. fanghi: Schlamm, Schmutz, heilender Schlamm), das zu Heilzwecken eingesetzt wird. Fango besteht aus Substanzen wie Kiessäure, Aluminiumoxid, Eisenoxid, Tonerde und Magnesium. Nach der Gewinnung wird das Gestein fein gemahlen, gereinigt, mit Feuchtigkeit versetzt und dann entweder als Schlamm auf den Körper aufgetragen oder als so genannte Packung auf erkrankte Stellen des Körpers aufgelegt. Eine Wärmebehandlung dauert zwischen 20 und 40 Minuten, wobei die Wärme des Fango zwei bis drei Zentimeter tief in den Körper eindringt und die Heilstoffe sich so im ganzen Körper ausbreiten. Therapien mit Fangopackungen sind vor allem bei Muskelverspannungen und Rheuma üblich. Außerdem fördern Fangopackungen die Durchblutung, regen den Stoffwechsel an und lindern Schmerzen. Die Heilwirkung von Fango in Kombination mit Massagen und Bewegungstherapie ist wissenschaftlich belegt.

Farbtherapie / Farblicht-Therapie

Der Körper wird mit farbigem Licht bestrahlt, welches von der Haut bis zu 80% aufgenommen wird. Die Farbstrahlung dringt bis zu 10mm in die Haut ein und löst Reaktionen in den Körperzellen aus, die an das Gehirn weitergeleitet werden.

Fasten

Freiwilliger Verzicht auf Nahrung und Genussmittel für begrenzte Zeit. Ziel ist die „Entschlackung“ (=Entgiftung) des Körpers. Anders als bei der Diät steht die Gewichtsabnahme nicht im Vordergrund. Siehe auch: Entschlackung.

Feldenkrais-Therapie

Bewegungslehre nach Moshe Feldenkrais, die zum Ziel hat, Fehlhaltungen des Körpers zu korrigieren und für ein besseres Körpergefühl zu sorgen. Dazu sollen die eigenen Bewegungsabläufe bewusster wahrgenommen werden. Durch sanfte Bewegungsabläufe sollen Verspannungen gelöst werden.

Felkekur / Felketherapie

Nach dem Pastor und Naturheiler Emanuel Felke benannt. Schon vor fast 100 Jahren hatte der Naturarzt und „Lehmpastor" Emanuel Felke die Anwendung der vier Elemente Erde, Wasser, Luft und Feuer zu wichtigen, gesundheitsfördernden Maßnahmen erklärt: Lehmbad oder Lehmpackung (Erde), Sitzreibebad und andere Kaltwasseranwendungen (Wasser), Luft - und Lichtbäder mit Gymnastik (Luft), Leberwickel, Lehmpackungen, med. Bäder und Sauna (Wärme). Damit eng verknüpft ist eine vollwertige, auf die individuellen Bedürfnisse abgestellte Ernährung sowie eine spezielle Bewegungstherapie, welche die körperliche Kondition verbessert. Eignung unter anderem bei Rheuma, Bluthochdruck, Gicht und Allergien.

Feng Shui

Über 3500 Jahre alte chinesische Lehre zur Lebensgestaltung, die sich mit den Einflüssen von Natur und Umwelt auf den Menschen und sein Verhalten beschäftigt. Am besten lässt Feng Shui sich als die Wissenschaft zur Auswahl und Gestaltung des Umfelds beschreiben, die nach einem völligen harmonischen Gleichgewicht der Fünf Elemente sowie der Yin- und Yang-Energien strebt.

Finnische Sauna

Das Wort Sauna stammt aus dem Finnischen und heißt soviel wie Raum aus Holz. Die finnische Sauna gehört zu den traditionellsten Formen des Schwitzens und wird seit Jahrhunderten praktiziert. Typisch hierfür sind hohe Temperaturen zwischen 85 und 88° C bei einer relativ geringen Luftfeuchtigkeit von 10 bis 30%. Eine wohltuende Wirkung auf die Atemwege haben bei dieser Hitze Aufgüsse mit Menthol oder Eukalyptus. Im Anschluss an den Saunagang, der etwa 8 bis 15 Minuten dauern sollte, findet die Abkühlphase statt. In Finnland sieht diese häufig so aus, dass man aus der Blockhaussauna heraustritt und in den angrenzenden eiskalten See springt. Aber auch im Schnee oder durch kaltes Abduschen kann man sich nach dem Saunieren abkühlen.

Float Cabine

Eiförmige Ein-Personen-Kabine, gefüllt mit warmem Wasser und Bittersalz. Dient der Entspannung.

Frigidarium

Bezeichnung für das Kaltbad als Teil der dreistufigen Badeanlagen der alten Römer. Das Frigidarium ist vergleichbar mit dem Tauchbecken, in das sich geübte Saunagänger stürzen. Zur altrömischen Badeanlage gehörten noch das Caldarium und das Tepidarium.

Fünf Tibeter

Fernöstliche Methode, um Entspannung und Fitness zu finden und so neue Kräfte und Energien zu tanken.

Fußreflexzonenmassage

Massagetechnik, bei der durch die Behandlung der Füße der gesamte Körper beeinflusst werden soll. Im Jahre 1913 vom amerikanischen Arzt Dr. William Fitzgerald begründet. Dieser ging davon aus, dass jede Zone auf der Fußsohle mit einem Organ in Verbindung steht («Reflexzone»). Durch die Fußreflexzonenmassage sollen die Organe besser durchblutet werden, die gestaute oder blockierte Lebensenergie wieder zu fließen beginnen. Außerdem soll die Massage die Selbstheilungskräfte des Körpers unterstützen.

G

Gesichtsbehandlung

Zu einer klassischen Gesichtsbehandlung gehören in der Regel verschiedene Schritte: eine Haut-Diagnose, eine Tiefenreinigung, das Peeling, die Pflege, das Wimpern- und Brauenfärben, eine Augenbrauenkorrektur, eine Maske und die Massage zur Durchblutungsförderung. Zusätzlich können eine Gesichtsmodelage, eine Aromabehandlung und ein Tages-Make-Up ergänzt werden.

Girotonic

Überwiegend aus Holz gefertigte Fitnessgeräte zur Erhöhung und Stabilisierung der ganzheitlichen Flexibilität.

Grander-Wasser

Eine Theorie, die speziell aufbereitetem Wasser positive Auswirkungen für Menschen, Tiere und Pflanzen zugeschreibt. Dies konnte in wissenschaftlichen Versuchen jedoch nicht bestätigt werden.

Grüner Tee

Grüner Tee gilt als sehr gesund. Wie Kaffee enthält er Koffein, das aber zum Teil an Gerbstoffe gebunden und daher über einen längeren Zeitraum freigesetzt wird. Daher wirkt Grüner Tee nicht kurzfristig aufputschend, sondern langfristig schonend. Vom schwarzen unterscheidet sich grüner Tee durch seine Verarbeitung: Schwarztee wird fermentiert. Das sorgt für die Entfaltung des typischen Aromas, gleichzeitig werden aber wichtige Inhaltsstoffe zerstört oder chemisch verändert. Bei Grüntee unterbleibt die Fermentation. Grüner Tee ist daher reich an Catechin-Gerbstoffen, Polyphenolen und Flavonoiden. Diese Stoffe werden in der Ernährungswissenschaft unter dem Begriff sekundäre Pflanzenstoffe zusammengefasst.

Guarana

Genau wie in unseren Breiten Kaffee oder Tee, schätzt man im modernen Südamerika den Vorteil des klassischen Genussmittels Guarana. Guarana enthält ca. 4-8% Koffein, das heißt dreimal soviel wie normaler Kaffee, und gilt als die stärkste natürlich vorkommende Koffeinquelle. Es macht auf besonders angenehme Weise munter, stimuliert und erfrischt. Durch den hohen Anteil an Ballaststoffen und Rohfasern wird das Guarana-Koffein jedoch sehr langsam vom Organismus aufgenommen. Aufgrund dieser schonenden Koffeinabgabe ist Guarana gerade für Personen geeignet, die Kaffee oder Tee nicht vertragen, aber auf die anregende Wirkung nicht verzichten möchten.

Güsse

Anwendungen, bei denen Wasser über bestimmte Körperregionen oder über den ganzen Körper gegossen wird. Im Bereich der begossenen Körperstellen verbessert sich die Blutzirkulation, der Stoffwechsel wird angeregt. Über die Hautsegmente werden auch innere Organe beeinflusst.

H

Hamam

Türkisches oder orientalisches Bad mit exotischen Aromen und angenehmer Strahlungswärme (ca. 45 Grad). In einigen Hamams kann man sich auch massieren lassen. Zusätzliche Wassergüsse verbessern die Durchblutung und den Stoffwechsel.

Heilerde-Therapie

Altbewährtes Hausmittel gegen Sodbrennen, saures Aufstoßen, Magendruck, Völlegefühl und Durchfall. Die Wirkung beruht vor allem auf der großen Oberfläche der Heilerde und der Fähigkeit Säuren und Giftstoffe im Magen- Darmtrakt zu absorbieren und abzuführen. Hierdurch können oft Magen- und Darmentzündungen zum Abheilen gebracht werden. Heilerde wird unterhalb der Erdoberfläche aus eiszeitlichen Lößablagerungen gewonnen und in einem speziellen Verfahren aufbereitet, getrocknet, fein vermahlen und gesiebt.

Heilfasten (Dr. Buchinger)

Ziel des Fastens nach Buchinger ist das „Wegfasten" von zahlreichen Krankheiten, wie zum Beispiel Fettleibigkeit, Rheumatismus und Hauterkrankungen. Die Bezeichnung „Heilfasten" hat Dr. Buchinger der Kost selbst gegeben. Aus ernährungswissenschaftlicher Sicht ergibt sich jedoch kein Nachweis, dass das Fasten Erkrankungen verbessern oder heilen kann. Zur Gewichtsreduktion ist Fasten völlig ungeeignet, da der Organismus während dieser Zeit besonders viel Flüssigkeit verliert und Muskulatur abbaut. Der Jo-Jo-Effekt ist nicht zu verhindern. Gefahr von Mangelerscheinungen bezüglich aller Nährstoffe!

Heilsteine

Steine, die sich aufgrund ihrer natürlichen Eigenschaften, bedingt durch Entstehung, Struktur, Mineralstoffgehalt oder Farbe, angeblich dazu eignen, für medizinische oder therapeutische Zwecke verwendet zu werden.

Heubad

Der Patient wird in feuchtes Heu eingewickelt. Die Stoffe wirken über die Atemwege und der Körper soll dadurch entschlackt werden. Heubäder werden auch gerne bei Rheuma oder Hexenschuss eingesetzt.

Homöopathie

Die Bezeichnung Homöopathie stammt von ihrem Begründer, dem deutschen Arzt Dr. med. Samuel Hahnemann. Das Wort selbst kommt aus dem Griechischen und kann mit »ähnliches Leiden« übersetzt werden. Gemeint ist damit, dass in der Homöopathie eine Krankheit mit einem Arzneimittel behandelt wird, das am gesunden Menschen ähnliche Erscheinungen auslöst und somit eine Art Desensibilisierung darstellt. Homöopathische Arzneien werden aus Pflanzen, tierischen Produkten und Mineralien gewonnen. Aus diesen Urstoffen werden dann Tropfen, Tabletten oder Streukügelchen (Globuli) hergestellt, die den Urstoff in unterschiedlichen Potenzen enthalten.

Hopfenbad

Hopfen ist hauptsächlich als einer der wichtigsten Bestandteile im Bier bekannt. Man kann die „wohltuende" Wirkung des Hopfens jedoch auch in anderer Form genießen - zum Beispiel als Hopfenbad. Es wirkt beruhigend und entspannend. Bäder aus Hopfenblüten sind gute Einschlafbäder. Die östrogenähnlichen Inhaltsstoffe machen das Hopfenbad auch zu einem speziellen Frauenbad z.B. bei Menstruationsbeschwerden.

Hot Stone Massage

Massagebehandlung mit warmen und kalten Steinen. Die Steine werden auf die Energiezentren des Körpers gelegt, der schließlich sanft massiert wird.

I

Indonesische Massage

Mit speziellen Aromaölen ausgeführte Massage mit langen Strichen zur Muskelentspannung. Rollen der Haut zwischen Daumen und Fingerkuppen steigert den Blutfluss und sensibilisiert Nervenenden. Besondere Beachtung erfahren Druckpunkte an Händen und Füßen.

Inhalation

Aufnahme heilsamer Stoffe über die Atmung. Seit langem werden Kopfdampfbäder als traditionelles Hausmittel gegen Erkältungen der oberen Luftwege eingesetzt. Heute wird die Inhalationsbehandlung ganz gezielt angewendet: Je nach beabsichtigter Wirkung kommen Salzlösungen oder Lösungen mit Zusatz von Medikamenten zum Einsatz. Bei chronischen Erkrankungen der Atemwege ist die Inhalation sogar zu einem bevorzugten Weg geworden, Arzneimittel zu verabreichen.

Irisches Bad

Das Irische Bad hat eine Raumtemperatur von ca. 45-55°C bei einer hohen Luftfeuchtigkeit. Im Gegensatz zu einem Dampfbad gibt es jedoch praktisch keine Nebelbildung aufgrund von Frischluftzufuhr.

Isometrik

Bezeichnet leichte Spannungsübungen für einen gezielten Muskelaufbau. Durch mehrmalige Wiederholungen von An- und Entspannung wird der Muskel gekräftigt. Isometrik ist jedoch keine sportliche Trainingsform. Sie wird häufig eingesetzt, wenn Bewegungsabläufe nur eingeschränkt durchführbar sind.

K

Kinesiologie

Bedeutet: „Lehre vom Energiefluss im bewegten Muskel". Das Ziel der Kinesiologie ist es, durch Aktivierung der Körperenergien das körperliche, seelische und geistige Gleichgewicht zu erhalten oder wiederherzustellen. In der Kinesiologie sind verschiedene westliche und asiatische Heilmethoden vereint, zum Beispiel Chiropraktik, Ernährungs- und Bewegungslehre und Akupunktur.

Klangschalen-Therapie

Bei einer Klangmassage werden mehrere Klangschalen auf den Körper gelegt und angeschlagen. Dabei berühren feine Vibrationen und Töne Körper, Geist und Seele, fließen durch den Körper und erreichen alle Zellen. Die Schalen sollen helfen, Missklänge in uns selbst auszugleichen und aufzulösen. Fehlendes soll aufgefüllt und in Harmonie gebracht werden.

Klangwanne

Bäder, denen nach Bedarf und Stimmungslage individuell zusammengestellte Kräuter und Essenzen beigemischt und durch Klangfrequenzen in die Haut massiert werden.

Kleopatrabad

Luxuriöses Wannenbad im altägyptischen Stil mit Öl- und Milchzusätzen. Ursprünglich soll die ägyptische Herrscherin Cleopatra in Eselsmilch gebadet haben, um damit ihre Schönheit zu pflegen. Heute wird in der Regel Kuhmilch verwendet. Das Wannenbad kann eine allgemein entspannende Wirkung auf die Muskulatur und das vegetatives Nervensystem ausüben. Ergänzende Badezusätzen haben einen pflegenden Effekt für die Haut. Durch Zugabe ätherischer Öle erzielt man eine tiefgehende Entspannung oder Anregung. Die Haut fühlt sich nach dem Bad weich und samtig an.

Klima-Kur

Das besondere Klima an Meeresküsten oder in Hochgebirgen kann heilsamen Einfluss auf die verschiedensten Erkrankungen haben. So wird zum Beispiel bei Hauterkrankungen oftmals eine Kur am Toten Meer empfohlen, wo sich die trockene und salzige Luft heilsam auf die Haut auswirkt.

Kneipp-Kur

Eine nach dem Pfarrer S. Kneipp benannte Behandlungsmethode, die heute noch in Kneippheilbädern, Kneipporten oder von Kneippärzten ausgeübt wird. Sie besteht in einer Ganzheitsbehandlung, die alle Funktionen des menschlichen Körpers berücksichtigt. Als Heilmittel gelten in erster Linie naturgemäße Diät, Licht-Luft-Bewegungsbehandlung, Kräuter und die Kneipp'schen Wasseranwendungen.

Kohlensäurebad

Bad in sprudelndem, kohlensäurehaltigem Wasser. Der Aufenthalt im Kohlensäurebad fördert die gesamte Durchblutung des Körpers und beruhigt das Nervensystem.

L

Laconium

Besonders sanfte Variante der finnischen Sauna, bei der die Raumtemperatur bei ungefähr 55 Grad Celsius liegt, während die Luftfeuchtigkeit deutlich niedriger ist als bei anderen Saunaformen – ein Laconium ist beinahe völlig trocken. Das Laconium ist dem römischen Caldarium verwandt und hat auch ähnliche Effekte auf den menschlichen Körper: Die sehr hohe Raumtemperatur ruft ein künstliches Fieber hervor, das die Abwehrkraft anregt und zugleich den Organismus fordert.

LaStone-Therapy

Diese eigenwillige Massageform wurde 1993 von Mary Nelson Hannigan in Tucson/Arizona entwickelt. Dabei liegt man auf einer vorgewärmten Massageliege und lässt sich den Körper mit wohltuendem Jojoba- oder Mandelöl einreiben. Anschließend werden bis zu 40 erhitzte glatte Basaltsteine auf die Energiezentren des Körpers wie etwa Bauch, Stirn, Hände, Kniekehlen und zwischen die Zehen gelegt. Die permanente Wärmezufuhr (erkaltende Steine werden sofort durch heiße ersetzt) bewirkt eine Anregung der Durchblutung, eine sehr effektive Muskellockerung und die Aktivierung von Selbstheilungskräften des Organismus‘. Darüber hinaus ist es auch einfach eine herrliche Therapie fürs Wohlbefinden. Ferner sollen die Chakren (fernöstlicher Begriff für Energiezentren) durch die Wärme geöffnet werden und dadurch eine absolute Tiefenentspannung ermöglichen.

Lichttherapie

Die Lichttherapie ist ein von der wissenschaftlichen Medizin anerkanntes Verfahren zur Behandlung der Depression. Dabei schaut der Patient täglich für etwa 20 bis 40 Minuten, bevorzugt in den Vormittagsstunden, in eine helle Lichtquelle. Empirisch gesichert ist die Lichttherapie bei der saisonal bedingten Depression, die auch als „Winterdepression" bezeichnet wird.

Liquid Sound

Schwereloses Schweben im warmen Salzwasser. Baden in Licht und Musik mit Sphärenklängen und Walgesängen, dazu pulsiert farbiges Licht durch den Raum, entspannende Bilder werden an die Decke projiziert.

Loofah / Luffa

Naturschwamm mit hervorragenden Peeling-Eigenschaften.

Lulur

Bei der traditionellen javanesischen Lulur-Behandlung werden asiatische Kräuter, Gewürze, Blumen und Yoghurt eingesetzt. Ihre fein abgestimmte Mischung und der gekonnte Einsatz durch sorgen für ein entspannendes und verjüngendes Erlebnis für Körper, Geist und Seele. Massage, Ganzkörperpeeling und angenehme Blumenbäder sind oft Teil der Behandlung. Entspannung und Genuss stehen hier im Vordergrund.

Lymphdrainage

Variante der klassischen Massage. Sie dient jedoch nicht der Lockerung und Entspannung der Muskulatur, sondern soll den Abtransport der Lymphflüssigkeit aus den Körpergeweben fördern. Diese Behandlung durch ausgebildete Physiotherapeuten wird insbesondere nach Schwellungen in Folge von Operationen notwendig. Der Therapeut versucht, durch spezielle Massagegriffe entlang der Lymphbahnen den Abfluss der Flüssigkeit zu beschleunigen und so die Ödeme zurückzubilden.

M

Magnetfeld-Therapie

Die therapeutische Anwendung von Magnetfeldern. Durch Steuerung der Frequenz und der Intensität kommt es zur gezielten Energieanreicherung in allen Körpergeweben, zur besseren Durchblutung der Gefäße und Kapillaren, einer Anreicherung von Sauerstoff sowie einem optimalen Abtransport von Schlackenstoffen. Der Indikationsbereich der Magnetfeldtherapie ist sehr groß. Hauptanwendungsgebiete sind: Anregung und Beschleunigung der Wundheilung, Behandlung degenerativer Erkrankungen des Bewegungsapparates und der Wirbelsäule, Anregung der Knochenheilung nach Brüchen, Schmerzbehandlung, Erkrankungen des Binde- und Stützgewebes.

Mandara-Massage

Vom Mandara Spa entwickelte Massage, die aus 5 unterschiedlichen Massagearten (Shiatsu, Lomi Lomi, Schwedische, Balinesische und Thai-Massage) besteht und von zwei Masseuren ausgeführt wird.

Maske / Moxa

Alte Wärmetherapie, die ähnlich wie Shiatsu arbeitet. Wie bei Shiatsu werden dieselben Punkte (Reflexzonen, Druckpunkte) behandelt, jedoch erfolgt hier die Behandlung nicht durch Druck, sondern durch Hitze. Dadurch werden nicht nur Blockaden aufgelöst, sondern dem Körper zusätzlich Energie zugeführt.

Massage

Unter dem Begriff der Massage werden in der Medizin alle Anwendungen zusammengefasst, die der mechanischen Reizung der Haut zu Heilzwecken dienen. Neben der klassischen Massage zählen hierzu auch spezielle Techniken wie die Bindegewebsmassage, Lymphdrainage oder die Periostmassage.

Massage, klassische

Nach Auftragen eines Gleitmittels werden verschiedene Massagegriffe angewendet: Streichungen mit hyperämisierender und rückstromfördernder Wirkung, Knetungen, Walkungen und Rollungen zur Gewebslockerung und -verschiebung, Vibrationen zur Beseitigung der Darmatonie, Zirkelungen zur Schmerzlinderung. Durch das kräftige Streichen, Kneten und Reiben werden selbst große Muskelgruppen wieder geschmeidig weich und gut durchblutet. Der gesteigerte Lymphfluss schwemmt Abbauprodukte aus dem Gewebe.

Meditation

Unter Meditation (lat. meditatio = „das Nachdenken über") kann man jede absichtslose Konzentration auf eine Tätigkeit verstehen. Die Konzentration ist dabei nicht bewusst gesteuert, sondern ergibt sich zwanglos als Folge der Versenkung in die Tätigkeit. Die Tätigkeit kann aktiv manipulierend sein, es kann sich aber auch um innere Kontemplation eines Gegenstandes oder einer Idee handeln. Wesentlich ist in jedem Fall ein Zustand der Entspannung und eine Umgebung ohne Störreize, bzw. die Fähigkeit, seine Sinne ruhen zu lassen.

Molkekur

Soll der Entschlackung dienen. Die täglichen Mahlzeiten werden durch Frischmolke in Kombination mit Kräutertees, Pflanzensäften und Mineralwasser ersetzt.

Moorpackungen

Volkstümliches Naturheilmittel bei Haut- und Rheumabeschwerden. Dabei kann der Moorbrei kalt oder warm angewendet werden. Seine schmerzlindernde, entzündungshemmende und durchblutungsfördernde Wirkung ist vor allem auf die physikalischen Eigenschaften und auf die im Moor enthaltenden Huminstoffe zurückzuführen.

Moxibustion

Diese aus der alten chinesischen Medizin stammende Therapie bedient sich der Akupunkturpunkte, die bei der Moxibustion aber nicht mit Nadeln, sondern mit Wärme gereizt werden. Dabei verwendet der Behandler eine so genannte Moxa-Zigarre – eine aus dem Beifußkraut „Artemisia“ geflochtene und zu dicken Stäbchen gerollte Matte – die angezündet, etwa zwei Zentimeter über der Haut gehalten eine angenehme Wärme und herrlichen Geruch verbreitet. Durch die Erwärmung der Haut wird die Durchblutung verbessert, Stoffwechselschlacken abtransportiert.

Musiktherapie

Medizinisch-psychologisches, therapeutisches Verfahren, das die Musik zu Hilfe nimmt. Musiktherapie wird mit dem Ziel angewandt, seelische, körperliche und geistige Gesundheit wiederherzustellen, zu erhalten und zu fördern. Als praxisorientierte Wissenschaftsdisziplin steht die Musiktherapie in enger Verbindung zu z.B. der Psychologie, Pädagogik, Musikwissenschaft und Medizin. Musiktherapie basiert meist gleichberechtigt auf Ansätzen aus Tiefenpsychologie, Verhaltenstherapie, systemischer Therapie und Antroposophie.

Myolifting

Konditionierung bestimmter Muskelgruppen, um Konturen zu festigen und erschlaffende Körperpartien zu tonisieren.

N

Nachtkerzenölbad

Ein Bad mit Nachtkerzenöl soll die Durchblutung fördern und den Stoffwechsel anregen. Die Haut wird sanft und geschmeidig.

Nahrungsergänzungsmittel

Der Begriff „Nahrungsergänzungsmittel" ist gegenwärtig nicht eindeutig definiert. Im allgemeinen werden Tabletten, Kapseln, Brausetabletten oder Pulver, die ernährungsphysiologisch bedeutende Stoffe enthalten, als Nahrungsergänzungsmittel bezeichnet. Zu diesen Stoffen zählen Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren, Fettsäuren und andere Substanzen. Nahrungsergänzungsmittel sind der Gruppe der Lebensmittel zuzuordnen, werden aber wegen ihrer Darreichungsform oft mit Arzneimitteln verwechselt aber benötigen keine Zulassung beim Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte.

NIA

Eine Mischung aus Kampfsport, Tanz, Yoga und Körpertherapien. Es verbindet Bewegungen, Theorien und Philosophien östlicher und westlicher Kulturen: das Fließende und die Konzentration von Tai Chi, die explosive Kraft traditioneller Kampfsportarten wie Aikido und Taekwon-Do, die Spontaneität der modernen und ethnischen Tänze, die Dynamik des Yoga sowie die therapeutischen Ansätze der Körpertherapien.

Nordic Walking

Sportlich-schnelles Gehen unter aktiver Mitführung von speziellen Stöcken, welche den Ski-Langlaufstöcken ähnlich sind. Gelenkschonendes Ganzkörpertraining mit 30% weniger Belastung für den Bewegungsapparat als beim Joggen. Spricht 90 % der Gesamtmuskulatur des Körpers an. Mobilisation von Schulter-, Nacken- und Rumpfmuskulatur; dadurch Verbesserung der Körperhaltung (Rückenschule). Stärkung des Immunsystems sowie Förderung des Abbaus von Stresshormonen. Kann erfolgreich zur Gewichtsreduktion eingesetzt werden. Ist fast doppelt so effektiv wie normales Walking ohne Stöcke. Durch die zusätzliche Arm-Stockarbeit wird der gesamte Muskelapparat beansprucht.

O

Ohrkerzenbehandlung

Wirksames Mittel zum Druckausgleich, das gern bei Kopfschmerzen, Ohrenschmerzen oder Gleichgewichtsstörungen angewendet wird. Die innen hohle Kerze besteht aus Honigessenzen, Bienenwachs, Salbeiöl, Kamille, Johanniskraut und naturbelassenem Leinengewebe. Das Röhrchen wird dicht in den Gehörgang eingeführt und brennt am anderen Ende. Am Anfang entsteht dabei ein leichter Überdruck im Ohr. Der wird hervorgerufen durch einen geringen Kaminzug nach unten, bis die Kerze zur Hälfte heruntergebrannt ist. Danach kommt es zu einem leichten Kaminzug nach oben. Die Folge ist eine Druckentlastung. Die doppelte Wirkung besteht in der sanften Wärmeentwicklung sowie im Druckausgleich. Schmerzen muss man nicht befürchten. Die Kerze tropft nicht und wird gelöscht, wenn sie bis zur gekennzeichneten Höhe abgebrannt ist. Diese Therapie hat ihre Wurzeln bei den amerikanischen Hopi-Indianern.

Okkaido

Sauerstoff-Kohlensäure-Dampfbad in einer Einzelkabine. Wirkt hautstraffend und durchblutungsfördernd.

Onzen-Wasserbad

Japanisches Bad zur Überwärmung des Körpers bei ca. 42-48°C.

Osmanisches Dampfbad

Kräuterdampfbad mit hoher Luftfeuchtigkeit bei ca. 43°C Raumtemperatur. Wirkt entschlackend und beruhigend. Die Kräuterdämpfe besänftigen die Atmungsorgane und vitalisieren Haut und Haare.

Osmosebehandlung

Die Osmosebehandlung dient der Tiefenreinigung, Regeneration und Entgiftung der Kopfhaut.

Osteopathie

Therapieform, bei der durch Manipulationen am Körper (Handgriffe) die Funktionsfähigkeit des Knochengerüstes aufrechterhalten oder wiederhergestellt werden soll. Im Zentrum steht dabei die Wirbelsäule. Gemäß der Auffassung der Osteopathen ist die Wirbelsäule nicht nur wichtig für den Knochen- und Muskelapparat des ganzen Körpers, sondern beeinflusst auch das Nervensystem und die inneren Organe.

P

Packung

Cremige Auflagen, welche die Haut mit Feuchtigkeit und speziellen Wirkstoffen versorgen. Sie regen die Durchblutung an und fördern durch Wärmeentwicklung die Aufnahme der Inhaltsstoffe.

Panchakarma-Therapie

Ayurvedische Verjüngungs- und Heilbehandlungen. Verfahren von fünf möglichen Behandlungen, die Wohlbefinden und Gesundheit sanft und natürlich wieder herstellen sollen.

Paraffin

Es wird besonders oft in der Handpflege verwendet, wo es, flüssig aufgetragen, auf der Hautoberfläche erstarrt. Durch den Luftabschluss können darunter aufgetragene Wirkstoffe intensiver wirken.

Peeling

Entfernung von Schmutz und abgestorbenen Hautzellen auf mechanischem, enzymatischem oder chemischem Wege.

Phyto-Therapie (Pflanzenheilkunde)

Die Heilpflanzen-Therapie gehört wohl zu den ältesten und bekanntesten Therapieformen überhaupt. Heilpflanzen wirken zuerst den Symptomen der Krankheit entgegen, wobei diese aber nicht so stark unterdrückt werden wie bei den chemischen Mitteln. Es geht bei der Naturmedizin nicht nur um möglichst rasche Beschwerdefreiheit, vielmehr soll der Körper angeregt werden, die Ursachen einer Erkrankung endgültig zu überwinden. Die klassische Zubereitungsform pflanzlicher Heilmittel ist der Tee, sei es nun als Abkochung, Aufguss oder Kaltauszug. Daneben finden sie aber auch Verwendung in pflanzlichen Pillen, Tinkturen, Saftkuren, Wickeln, Salben, Sirupen, Ölen usw.

Pilates

Trainingsprogramm zur Verbesserung der Körperhaltung. Diese Methode wurde um 1930 von Joseph Pilates entwickelt, um die Muskeln zu stärken und zu formen. Mit Hilfe von Dehn- und Kräftigungsübungen soll ein starkes Körperzentrum aufgebaut werden. Wie bei Yoga sollen mit Pilates Körper und Geist in Einklang gebracht werden, weshalb viel Wert auf die Atmung gelegt wird. Da die Übungen dem jeweiligen Fitnessgrad angepasst werden können, eignet sich Pilates sowohl für Einsteiger als auch für Trainings- und Sporterprobte. Außerdem wirkt diese Form des Trainings einseitigen Körperbelastungen entgegen und hilft die tiefen, stabilisierenden Muskeln zu trainieren. Es gibt etwa 400 bis 500 verschiedene Übungen, die Muskeln, Gelenke und das gesamte Bindegewebe miteinbeziehen und so nicht nur fit machen, sondern auch die Figur formen.

Podologie

Die Podologie befasst sich mit der medizinischen Fußpflege.

Power Nap

Wenige Minuten dauernder Schlaf, der rasch regeneriert und sofort wieder Energie schenkt. Wird schon in einigen Unternehmen in die übliche Pausengestaltung einbezogen.

Power Yoga

Kombination von traditionellem Yoga mit dynamischen Übungen, die den gesamten Muskelapparat beansprucht, den Kreislauf anregt und die Entspannung fördert.

Q

Qi-Gong

Ähnlich wie Tai Chi Chuan ist Qi-Gong eine Art meditative Gymnastik aus China, bei der sich Atmung, Bewegung und Haltung miteinander verbinden. Qi-Gong bedeutet „Qi durch Atmung". Die Lebensenergie Qi (Traditionelle chinesische Medizin) soll durch Atmen in den Körper gelenkt werden. Die Bewegungsabläufe beim Qi-Gong bestehen aus einzelnen Übungen. Jeder Meridian (Akupunktur) wird durch eine dieser Übungen aktiviert.

Qi-Massage

Bei dieser speziellen Massagetechnik geht man davon aus, dass die Lebensenergie Qi in bestimmten Bahnen durch den Körper fließt. Diese Bahnen nennt man Meridiane. Ziel der Qi-Massage ist es, diese Energiebahnen zu stimulieren und das Qi in einen besseren Fluss zu bringen.

R

Rasul-Bad

Ägyptische Heilerdebehandlung, bei der verschiedenartige Pflegeschlämme auf dem Körper verteilt und anschließend einmassiert werden. Die Kräuterdämpfe sorgen für eine kraftvolle Überwärmung. Die Zeremonie endet mit einem Duschbad und der nachfolgenden Ruhephase. Das Rasulbad wirkt durchblutungsfördernd und stärkt die Abwehrkräfte.

Rebirthing

Rebirthing ist eine von Leonard Orr entwickelte psychotherapeutische Methode. Rebirthing heißt sinngemäß: Neu-geboren-werden. Viele unserer Verhaltensmuster, Ängste, Gefühlsblockaden und Krankheiten lassen sich angeblich auf das Geburtstrauma zurückführen. Mit Hilfe von Atemtechniken, Körperarbeit, Meditation, spirituellen Reinigungstechniken und Affirmationen will man noch einmal durch dieses Geburtstrauma hindurch, um zur natürlichen Lebensenergie zurückzufinden. Das Wiedererleben der eigenen Geburt soll ein Akt der Befreiung sein.

Reduktionsdiät / Reduktionskost

Eine Reduktionsdiät dient der Gewichtsabnahme. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Reduktionsdiäten, die fettarm, das heißt kalorienreduziert, kohlenhydrat- und ballaststoffreich sind. Ziel sollte eine langsame, stetige Gewichtsabnahme und die Stabilisierung des erreichten Gewichts sein. Einseitige Reduktionsdiäten, wie z.B. Crash-Diäten, die hohe Gewichtsabnahmen in kurzer Zeit versprechen, können langfristig gesundheitsgefährdend werden. Neben der Reduktionsdiät sind für eine dauerhafte Gewichtsabnahme wichtig: Änderung des Eß- und Trinkverhaltens, Einübung von neuen Verhaltensweisen, Erwerben von Ernährungswissen, Feststellen und Steuern des Ernährungsverhaltens mit Hilfe von Ernährungsprotokollen und regelmäßige sportliche Betätigung.

Reiki

Reiki (gesprochen Reeki) ist das japanische Wort für „Universelle (rei-) Lebensenergie (ki)" und wird als die Energie bezeichnet, die Grundlage allen Lebens ist. Reiki ist bestrebt, den physischen Körper und die Seele in Einklang zu bringen.

Römisches Bad

Im römischen Bad findet der Besucher drei unterschiedlich heiße und feuchte Räume vor. Eine künstliche Fiebertemperatur von 39° C wird dabei im so genannten Tepidarium erzeugt. Eine hohe Luftfeuchtigkeit mit ätherischen Ölen findet man bei etwa 40° C im Caldarium vor. Im Anschluss an das Caladarium findet in der Regel eine Massage verbunden mit einem Bad statt. Der wärmste Raum mit 50° bis 60° C ist schließlich das Lanconicum. Das römische Bad entspannt und hilft bei leichten Erkältungen.

S

Sanarium

Niedertemperatursauna mit ca. 50% Luftfeuchte. Die Temperaturen liegen bei angenehmen 60°C.

Sauerstoffbehandlung

Anwendung von mit Sauerstoff angereicherter Luft oder reinem Sauerstoff zu therapeutischen Zwecken.

Sauerstoffdusche

Kurzzeitiges Einatmen von reinem Sauerstoff. Wirkt sehr anregend für sämtliche Organfunktionen, hat jedoch keinen Langzeit-Effekt.

Schröpfen

Verfahren, das der Entspannung dienen und die Durchblutung fördern soll. Spezielle Schröpfgläser werden kurz über eine Flamme gehalten und sofort im senkrechten Winkel auf die Haut gesetzt. Durch das Abkühlen und Verdichten der Luft unter der Glasglocke entsteht eine saugende Wirkung. Dabei bilden sich häufig kleine Bläschen auf der Haut und künstliche Blutergüsse - ein durchaus erwünschter, aber auch schmerzhafter Effekt. Der Reiz soll über das vegetative Nervensystem die Organe und ihre Funktion positiv beeinflussen.

Schrothkur

Ernährungsform, benannt nach ihrem Erfinder Johann Schroth (1798 - 1856). Der Ablauf der Schrothkur ist strengstens festgelegt und umfasst eine Ernährung, die grundsätzlich fettfrei, eiweißarm und salzarm ist. Sie dauert in der Regel 21 Tage. Ziel der Schrothkur ist die Umstellung auf eine gesunde Ernährungsweise.

Schwebe-Bad

Anwendung zur Tiefenentspannung. Der Körper schwebt in hochkonzentriertem Salzwasser. Das etwa 39 Grad warme Wasser und der Salzzusatz sorgen für eine tiefe Entspannung. Das Schwebebad wird manchmal auch mit Liquid Sound kombiniert.

Schwedische Massage

Anderer Ausdruck für klassische Massage.

Scrub / Body Scrub

Körperpeeling, das die Durchblutung fördert. Durchgeführt wird es entweder mit einer Bürstenmassage oder mit einem Loofah-Handschuh. Dabei werden abgestorbene Hautteilchen sanft entfernt. Die Haut kann so besser Wirkstoffe aufnehmen und fühlt sich samtweich an.

Seetang-Extrakt

Extrakte von Meerespflanzen, die reich an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen sind. In Form von Badezusätzen, Ampullen, Cremes und Packungen führen sie der Haut wertvolle Nährstoffe zu.

Shi-Tsubo-Magnetopunktur

Asiatische Akupressur-Methode. Durch eine Druckpunktmassage mit der Hand sollen so genannte Meridiane im Körper aktiviert und der Energiekreislauf reguliert werden. Das Ergebnis der Behandlung ist wohlige Entspannung, körperliches Wohlbefinden und eine gesund aussehende, schöne Haut.

Shiatsu-Massage

Alte Form der orientalischen Massage. Eine wichtiger Unterschied zwischen der Shiatsu Massage und anderen Massageformen besteht darin, dass der Druck größtenteils statisch ausgeübt wird und nicht mit Bewegungen verbunden ist. Shiatsu Massage wird vor allem zur Gesundheitserhaltung eingesetzt. Auch bei funktionellen Störungen wird Shiatsu Massage häufig angewandt.

Solebad

Beim Solebad badet man in mit Salz - meist mit Meersalz - angereichertem Badewasser. Das beim Solebad verwendete Salzwasser bewirkt in erster Linie eine Desensibilisierung gegen Allergien und verbessert die Durchblutung der Haut.

SPA

Hohe Badekultur, verbunden mit sanften Entspannungstechniken wie zum Beispiel Massagen. Auf lateinisch heißt das Wort SPA „Gesund sein durch das Wasser“. Im Gegensatz zu medizinischen Thermalbädern oder Thalassoanwendungen wird bei SPA kein Meerwasser verwendet.

Stanger-Bad

Vom Ulmer Gerbermeister Johann Jakob Stanger entwickeltes hydroelektrisches Bad. Der durch den Körper fließende Gleichstrom sorgt für Muskelentspannung und stimuliert die Muskel- und Nerventätigkeit. Wird vor allem in der Physiotherapie angewendet. Bei Lungen- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollte diese Badevariante jedoch gemieden werden.

Stutenmilch

Stutenmilch ist der menschlichen Muttermilch in der biochemischen Zusammensetzung sehr ähnlich. Sie enthält wenig Fett, viel Milchzucker, ist reich an Mineralien, Spurenelementen und Vitamin C. Sie soll die Durchblutung fördern, den Stoffwechsel verbessern und zur Glättung der Haut beitragen.

T

TCM (Traditionelle chinesische Medizin)

Teil der großen philosophischen Richtungen Taoismus und Konfuzianismus. Die TCM versteht den Körper als ein zusammenhängendes System, in dem alle Körperteile, Organe und Organsysteme durch Energiebahnen miteinander verbunden sind. Gesund ist ein Mensch dann, wenn sich alle seine Energien in Harmonie und im Gleichgewicht befinden.

Tecaldarium

Klassisches römisches Schwitzbad. Dient insbesondere zur Stabilisierung des Kreislaufs und wird bekleidet betreten.

Tepidarium

Das Tepidarium (Warmraum) war der Kernraum in den römischen Thermen und diente zur Regeneration und Erholung alter und kranker Menschen, aber auch als bevorzugter Raum für die Kommunikation und für das Gesellschaftsleben. Das Besondere an einem Tepidarium (...das mild Wärmende) ist die wohltuende und gleichmäßige Strahlungswärme, die von den Wänden und vom Fußboden auf den Menschen einwirkt. Die Wand- und Bodentemperatur liegt in der Regel etwas über der Körpertemperatur des Menschen. Die Lufttemperatur im Tepidarium ist sehr gering (ca. 25 - 30°C).

Thai-Massage

Die Thai-Massage ist durch punktuell angewendeten Kräuterextrakte gekennzeichnet, welche auf bestimmte Energiepunkte des Körpers aufgetragen und mit kreisenden Fingerdruckbewegungen oder Halbedelsteinen einmassiert werden. Die Thai-Massage wirkt stark anregend und kann somit hervorragend als Einstieg in den Tag für weitere Freizeit-, Sport- und Erholungsaktivitäten eingesetzt werden.

Thalasso

Der Begriff stammt aus dem Griechischen von thalassa = Meer. Eine Thalasso-Therapie ist also eine Behandlung mit Inhaltsstoffen aus dem Meer. Heute wird Thalasso bei Beschwerden wie z.B. Sportverletzungen, Durchblutungsstörungen, Rheuma oder Stress eingesetzt. Mineralien, Salze, Sand, Algen und Plankton kommen in Form von Bädern, Packungen, Peelings oder Massagen an den Körper.

Therme

Kurzbezeichnung für Thermalquelle bzw. das darüber errichtete Thermalbad.

Tiefenwärme / Tiefenwärmebäder

Spezielle Behandlung mit Infrarotstrahlen, um die Selbstheilungskräfte des Körpers anzuregen. Eine sehr effektive Methode, mehr Wärme auch in tiefere Gewebsschichten zu bringen.

Traubentrester-Behandlung

Schönheits- und Pflegebehandlung, bei der die Rückstände des Kelterns (Trester) verwendet werden. Nach einer Tiefenreinigung und einem Sprudelbad wirkt die nun aufgetragene Traubentresterpackung wie ein Peeling. Sie fördert die Durchblutung und verleiht einen rosigen Teint.

U

Ultraschall-Behandlung

Mikromassage durch Ultraschall, die eine Verbesserung des Zellstoffwechsels und somit auch der Zellteilung erreichen soll. Schon nach wenigen Anwendungen sieht das Hautbild frischer und jugendlicher aus.

Unterwassermassage / Unterwasserdruckstrahlmassage

Im Vollbad oder mit Hilfe eines geführten und regulierbaren Wasserstrahls durchgeführte Massage. Automatische Muskelentspannung im Wasser sowie Auftrieb und Wärme des Wassers unterstützen die Wirkung der Unterwassermassage.

V

Vapozon

Ein Vapozon ist ein Gerät zur Gesichtspflege, bei dem Wasser zum Kochen gebracht wird, bis es verdampft. Der warme Dampf öffnet die Poren. Hautunreinheiten können leichter entfernt und die nachfolgenden Wirkstoffe besser von der Haut aufgenommen werden.

Vichy-Brause

Horizontal installierte Duschköpfe brausen den Körper im Liegen ab. Diese Art des Duschens wird häufig während der Körperbürstenmassage eingesetzt.

Vitamine

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts erkannte man, dass in der Nahrung bestimmte organische Stoffe enthalten sind, die für Wachstum und Leben unentbehrlich sind. Ein Mangel an diesen Stoffen führte zu Krankheiten. Man nahm an, dass diese chemischen Verbindungen Aminogruppen enthalten, die lebensnotwendig sind und verwendete das lateinische Wort „vita" (Leben) und die Endung „Amine" von den Aminosäuren. Der Begriff Vitamine war geboren. Erst später stellte sich heraus, dass der chemische Aufbau der Vitamine sehr unterschiedlich ist, dennoch blieb man bei dieser Bezeichnung.

Vollwertkost

Spezielle Ernährungsform, bei der vor allem frische, unbehandelte und naturbelassene Nahrungsmittel zum Einsatz kommen. Auf dem Speiseplan stehen insbesondere frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Milchprodukte sowie Fisch.

W

Walking

Schnelles, sportliches Gehen. Von Sportwissenschaftlern als ideale, gelenkschonende Alternative zum Laufen oder Jogging angenommen. Siehe auch: Nordic Walking.

Waterbalancing

Form der Körperarbeit, die auf ruhige Bewegungen im warmen Pool setzt. Durch einfühlsame, rhythmische Übungen wird Ihr Körper geschmeidig und entspannt.

Watsu

Der Begriff Watsu setzt sich aus Wasser und Shiatsu zusammen. Es ist eine in warmem Wasser durchgeführte Druckmassage der Energiebahnen, die regulierend auf alle Organsysteme wirkt.

Wein-Therapie

Hautpflegende Anwendungen mit Traube und Rebe. U.a. gehören dazu: Massagen mit Traubenkernöl, Packungen mit Weinblättern und Honig, Peeling mit Traubenkernen und die Traubentrester-Behandlung.

Wellness

Der Begriff wurde 1959 vom amerikanischen Arzt Dr. Dunn kreiert und setzt sich aus Fitness und Wellbeeing zusammen. Es bezeichnet einen speziellen Zustand von hohem menschlichem Wohlbefinden. Körper, Geist und Seele sollen in Einklang gebracht werden.

Y

Yin-Yang

Begriffe aus der chinesischen (Natur-)Philosophie. Bei Yang handelt es sich um das männliche Prinzip, den Himmel. Bei Yin um das weibliche, die Erde. Der Übergang von Yin zu Yang ist dabei fließend. Die älteste Idee der chinesischen Philosophie, die in allen Bereichen der Kunst und Wissenschaft vorkommt, ist die Einteilung in Yin und Yang. Yin und Yang entstehen aus dem einen Ursprung und bringen dann ihrerseits die enorme Vielfalt der Erscheinungen, einschließlich des gesamten materiellen Universums, hervor. Um die verschiedenen Ebenen der Schöpfung rückwärts bis zum Ursprung zu durchlaufen, muss ein Mensch Gleichgewicht zwischen Yin und Yang herstellen.

Yoga

Philosophische Lehre, deren Ursprung in Indien liegt. Sie soll den Menschen durch Meditation, Askese und bestimmte körperliche Übungen vom Gebundensein an die Last des Körperlichen befreien. Yoga ist eine der sechs klassischen Schulen (Darshanas) der indischen Philosophie. Im Yoga geht es um die Vereinigung des individuellen Selbst mit dem unendlichen universellen Selbst. Es gibt viele verschiedene Wege oder Schulen innerhalb des Yoga, aber aufgrund seiner Popularität im Westen, denkt man bei dem Begriff oft nur an die körperlichen Übungen, die Asana oder Yogasanas genannt werden.

Z

Zilgrei

Selbstbehandlungsmethode, bei der bestimmte Atemtechniken mit Körperbewegungen kombiniert werden. Grundlage ist eine entspannte Bauchatmung mit Atempausen. Verkrampfungen werden gelöst und Fehlhaltungen korrigiert.