Telefon

Gebührenfreie Hotline 0800 27 888 88

30 Tage kostenfreie Rücksendung

30 Tage kostenfreie Rücksendung

Tagesaktuelle Angebote

Tagesaktuelle Angebote

Fußpflege

Fußpflege für zu Hause: Fußcreme und andere Produkte bei HSE24

Unsere Füße leisten jeden Tag Erstaunliches: Sie tragen uns kilometerweit durch die Stadt oder übers Land und halten uns von morgens bis abends auf den Beinen – und das nicht selten in beengtem oder gar hochhackigem Schuhwerk. Dennoch fristen die Füße oft ein Schattendasein, wenn es um die Themen Pflege und Kosmetik geht. Wie wichtig Fußpflege ist, rückt spätestens dann ins Bewusstsein, wenn die Füße Probleme bereiten. Wunde Stellen, Blasen, dicke Hornhaut oder Hühneraugen – all das kann jeden Schritt zur Qual machen. Die gute Nachricht: Mit den Fußpflegeprodukten aus unserem Onlineshop sind Sie bestens ausgestattet, um Ihren Füßen eine Auszeit zu gönnen und dazu beizutragen, dass schmerzende Stellen gar nicht erst entstehen. Bei HSE24 bieten wir Ihnen eine große Auswahl an Fußcremes und anderen Produkten rund ums Thema Fußpflege – für schöne, gesunde und geschmeidige Füße.

Fußcreme und Co: Produkte für die tägliche Fußpflege im Überblick

Für viele Frauen und Männer gehört der regelmäßige Gang zur kosmetischen oder medizinischen Fußpflege einfach dazu. Doch auch zu Hause können Sie Ihren Füßen Gutes tun. Dazu steht Ihnen eine große Bandbreite an Fußpflegegeräten und Kosmetikartikeln zur Verfügung. Hier eine kleine Übersicht beliebter Pflegeprodukte für die Füße:

  • Fußcreme: Eine gute Fußcreme gehört zur Grundausstattung im Bereich der Körper- und Hautpflege, schließlich sind die Füße tagtäglich großen Strapazen ausgesetzt und brauchen deswegen eine Extraportion Wellness. Es gibt Fußcremes zur allgemeinen Pflege, die sich für viele Hauttypen eignen, aber auch Spezialcremes, die beispielsweise zur Anwendung bei trockenen Füßen oder Hornhaut konzipiert sind. Es empfiehlt sich, die Füße täglich mit einer Fußcreme zu verwöhnen. Wer unter trockenen Füßen und zum Beispiel rissigen Fersen leidet, ist mit einer feuchtigkeitsspendenden und pflegenden Creme gut beraten, zum Beispiel einer Fußcreme mit Urea, Panthenol oder anderen wertvollen Inhaltsstoffen.

  • Fußbutter: Fußbutter ist im Grunde auch eine Art Fußcreme, die allerdings zu einem großen Anteil aus Fett in Form von Butter oder Öl besteht. Es handelt sich um eine besonders reichhaltige Pflege, die sich ideal eignet, um die Regeneration der Füße zu unterstützen und die Haut schön geschmeidig zu machen. Insbesondere trockene, rissige Füße profitieren von der regelmäßigen Behandlung mit Fußbutter oder einer reichhaltigen Creme.

  • Fußbalsam: Diese Art der Fußpflege ist eine gute Wahl, um müde und strapazierte Füße mit Feuchtigkeit zu versorgen und intensiv zu pflegen. Je nach Produkt kann der Balsam außerdem ein trockenes Fußklima fördern oder einen angenehm kühlenden Effekt haben.

  • Fußpeeling: Ein Peeling ist eine tolle Ergänzung zur Basisfußpflege. Es dient dazu, abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen und die Durchblutung anzuregen. Das kann dazu beitragen, die Haut geschmeidig zu halten und der Bildung von Hornhaut entgegenzuwirken. Außerdem enthalten viele Fußpeelings pflegende Inhaltsstoffe, die die Hautregeneration und Zellerneuerung unterstützen können. Für trockene Füße ist ein feuchtigkeitsspendendes Produkt von Vorteil.

Ob Schweißfuß, trockene Haut, Hühneraugen, Hornhaut oder Basispflege – für jeden Bedarf gibt es die richtigen Fußpflege-Instrumente und Mittel für die Fußpflege zu Hause, die Ihnen zu gepflegten, schönen Füßen verhelfen. Besonders praktisch für die Grundausstattung sind Fußpflege-Sets und Pediküre Sets mit perfekt aufeinander abgestimmten Produkten – ideal für den Einstieg!

Fußbad: Der Klassiker der Fußpflege!

Ein Fußbad ist eine echte Wohltat und die erste Maßnahme bei jeder professionellen Fußpflege Behandlung. Doch natürlich können Sie sich auch zu Hause jederzeit ein Fußbad gönnen. Dafür gibt es Zusätze und Pflegeprodukte vielerlei Art, die auf bestimmte Einsatzzwecke abgestimmt sind. Beispielsweise sind Fußbäder zur Entspannung, Kühlung, Hautpflege oder Reinigung der Füße erhältlich. Ein Fußbad ist in jedem Fall eine wichtige Komponente der Fußpflege, speziell aber bei folgenden Beschwerden ein bewährtes Mittel:

  • Hornhaut, Hühneraugen, Schrunden

  • geschwollenen Füßen und Beinen

  • kalten Füßen

  • Schweißfüßen

  • Fußpilz

  • Entzündungen des Nagelbetts

  • Erkältungen und allgemeinem Unwohlsein

Unabhängig von den Inhaltsstoffen ist das Fußbad in warmem oder (im Sommer) kaltem Wasser an sich schon herrlich wohltuend und entspannend. Regelmäßige Fußbäder mit entsprechend formulierter Zusammensetzung können vielen Fußproblemen entgegenwirken, zur Gesundheit der Füße beitragen und sind eine tolle Ergänzung zur kosmetischen oder medizinischen Fußpflege im Kosmetikstudio oder der Fußpflege in einer Podologie-Praxis.

Tipp: Ein warmes Fußbad eignet sich ideal, um die Fußpflege zu Hause zu starten, denn es reinigt die Füße und trägt dazu bei, dass sich die Poren öffnen. So kann die Haut Fußcreme und andere Pflegeprodukte optimal aufnehmen. Darüber hinaus weicht das Wasser die Haut auf, so dass Hornhaut und Schrunden im Anschluss leichter behandelt werden können – perfekt, um die Pediküre effizient und angenehm zu gestalten.

Geräte und Zubehör für die Fußpflege

Neben Fußcreme, Gel, Balsam, Fußspray, Fußbutter, Schrundensalbe und anderer Kosmetik gibt es diverses Fußpflege-Zubehör und nützliche Geräte, die die Ausstattung komplettieren. Um zum Beispiel Hornhaut zu entfernen, können Sie Hilfsmittel wie Bimsstein, eine Feile oder einen elektrischen Hornhautentferner verwenden. Empfehlenswert ist eine vorherige Behandlung der Füße mit einem Fußbad oder einer Packung (zum Beispiel mit Kamille), um die Haut aufzuweichen. Außerdem sollten Sie Ihre Füße nach der Anwendung mit einer Fußcreme pflegen. Zur Behandlung von Hühneraugen sind unter anderem spezielle Pflaster erhältlich, allerdings ist es ratsam, insbesondere Hühneraugen, die tief in die Haut dringen, von einem Profi entfernen zu lassen, um die gesunde Haut nicht zu schädigen und Folgebeschwerden wie Entzündungen zu vermeiden.

Zu einer Pediküre gehört selbstverständlich auch die Nagelpflege. Für ein Nageldesign in Eigenregie sind zahlreiche Utensilien erhältlich, etwa Nagelfeilen und Polierer. Dekorative Kosmetik wie Nagellack rundet das Angebot ab.

Häufig gestellte Fragen und Antworten zu Fußcremes und Fußpflege

Was gehört zur Fußpflege?

Das kommt darauf an, welche Fußpflege gemeint ist. Grob unterscheiden kann man:

  • Kosmetische Fußpflege: Bei dieser Art der Fußpflege, auch Pediküre genannt, stehen pflegerische Maßnahmen mit Cremes, Fußbäder, Fußmassagen und so weiter sowie dekorative Behandlungen – zum Beispiel die Modellage der Nägel – im Vordergrund.

  • Medizinische Fußpflege: Hierbei handelt es sich um einen sogenannten Gesundheitsfachberuf, der eine entsprechende Ausbildung voraussetzt. Zur Behandlung gehören vorbeugende, behandelnde und rehabilitative Maßnahmen an gesunden oder geschädigten Füßen. Medizinische Fußpfleger und Fußpflegerinnen werden auch als Podologen beziehungsweise Podologinnen bezeichnet.

Warum ist Fußpflege gerade für Diabetiker so wichtig?

Eine Diabetes-Erkrankung hat unter anderem eine schlechtere Wundheilung zur Folge, weshalb kleine Verletzungen schlimme Folgen haben können. Da insbesondere an den Füßen leicht kleine Wunden entstehen können, die zudem oft nicht gleich bemerkt werden, ist für Diabetiker umso wichtiger, ihre Füße regelmäßig unter die Lupe zu nehmen und zu pflegen. Ein bekanntes – und gefürchtetes – Syndrom einer Diabetes-Erkrankung, dessen Auslöser häufig eine Fußverletzung ist, ist der sogenannte diabetische Fuß. Symptome können zunächst ein verringertes Schmerz- und Temperaturempfinden bis hin zu Taubheit sein. Auch eine starke Berührungsempfindlichkeit und Schmerzen können die Folgeerkrankung der Diabetes begleiten. Nicht selten muss der Fuß letztlich amputiert werden. Damit es gar nicht erst so weit kommt, sind regelmäßige Besuche beim Podologen und eine minutiöse Fußpflege daheim so wichtig. Nicht nur tut die Pflege dem Fuß gut, auch erkennen Sie mögliche Verletzungen sogleich und können sie behandeln lassen, bevor sie sich zu großflächigen Wunden entwickeln und entzünden.

Wie lange ist Fußcreme haltbar?

Wie lange Ihre Fußcreme nach dem Öffnen haltbar ist, finden Sie meist durch einen genauen Blick auf die Verpackung beziehungsweise Tube heraus. Dort findet sich gegebenenfalls ein Symbol eines geöffneten Cremetiegels mit einer Monatsangabe. 3M bedeutet zum Beispiel, dass die Fußcreme nach dem Öffnen drei Monate lang verwendet werden kann. Alternativ finden Sie möglicherweise in der Packungsbeilage oder auf der Produktseite Hinweise des Herstellers zur Haltbarkeit.

Was ist eigentlich Podologie?

Podologie bezeichnet die medizinische (nichtärztliche) Pflege des Fußes und ist von der kosmetischen Fußpflege abzugrenzen. Es gibt allerdings viele Kosmetik- und Fußpflegestudios, die beides anbieten. Wichtig ist, dass eine entsprechende Qualifikation des Personals vorliegt. Nur dann darf von einer podologischen Behandlung die Rede sein.