Gebührenfreie Hotline 0800 27 888 88

Gebührenfreie Hotline 0800 27 888 88

Verlängertes Rückgaberecht bis 31.01.2021**

Verlängertes Rückgaberecht bis 31.01.2021**

Aktuelle Liefersituation***

Aktuelle Liefersituation***

Teint

48 von 71 Produkten geladen

Make-up-Produkte für einen perfektionierten Teint

Ein ebenmäßiger und strahlender Teint lässt uns wach, frisch und gesund aussehen, ist aber den wenigsten von Natur aus gegeben. Make-up bietet die Möglichkeit, Unregelmäßigkeiten im Gesicht, beispielsweise Rötungen, Augenschatten oder Pigmentstörungen, auszugleichen und den Teint auf diese Weise zu optimieren. Mithilfe von Teint-Produkten können Sie Ihr Hautbild perfektionieren, indem Sie kleine Makel kaschieren und Ihre individuellen Vorzüge zur Geltung bringen. Ob zum Abdecken, Konturieren oder Highlighten – in unserem Onlineshop finden Sie zahlreiche Make-up-Produkte für das Gesicht, mit denen Sie tolle Effekte erzielen können.

Das Geheimnis eines ebenmäßigen Teints

Das Wichtigste bei der Auswahl und Verwendung eines Make-up-Produkts für den Teint ist, dass es auf Ihren individuellen Hauttypen und Hautton abgestimmt ist. Neigen Sie zu öliger Haut oder Mischhaut mit glänzenden Partien, empfehlen sich mattierende Teint-Produkte. Trockene Haut hingegen sieht strahlender und frischer aus, wenn Sie zu feuchtigkeitsspendenden Teint-Produkten mit leichtem Schimmer greifen. Verwenden Sie in jedem Fall ein Gesichts-Make-up, das Ihrem Hautton entspricht. Auch den individuellen Hautunterton gilt es zu berücksichtigen:

  • Kühler Teint: Wer einen Teint mit kühlem Unterton hat, greift zu Make-up in kühleren Farbnuancen, beispielsweise Highlighter in frostigem Champagner oder Perlmutt und Rouge in Rosa oder zartem Flieder.

  • Warmer Teint: Teint-Produkte mit warmem Unterton stehen warmen Typen besser. Hier können gold- und bronzefarbene Highlighter und Bronzer sowie pfirsichfarbene Rouges sehr schön aussehen.

Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, sollten Teint-Produkte gemäß ihrem Verwendungszweck zum Einsatz kommen.

Für die perfekte Grundlage: Primer und Seren

Primer und Seren dienen dazu, das Gesicht für das Auftragen des Make-ups optimal vorzubereiten. Seren versorgen die Haut mit Feuchtigkeit und polstern kleine Trockenheitsfältchen auf, so dass das Hautbild ebenmäßiger erscheint. Primer sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich und haben den Zweck, den Auftrag des Make-ups zu erleichtern und dessen Haltbarkeit zu verlängern. Für großporige Öl- und Mischhaut, die schnell glänzt, eignen sich mattierende und porenverfeinernde Primer, die ölregulierend wirken und die Poren optisch kleiner erscheinen lassen. Trockene Haut profitiert von Primern mit Schimmerpartikeln, die ihr einen zarten Glanz und dadurch ein lebendigeres Aussehen verleihen. In der Regel werden Primer nach der Feuchtigkeitspflege und vor der Foundation aufgetragen.

Mit Foundation und Grundierung zum makellosen Teint

Eine Foundation oder auch Grundierung dient dazu, Unregelmäßigkeiten im Gesicht abzudecken und das Hautbild dadurch ebenmäßiger erscheinen zu lassen. Foundations werden in vielerlei Farbnuancen mit diversen Untertönen und mit unterschiedlicher Deckkraft angeboten. Foundations mit leichter Deckkraft sind die richtige Wahl, wenn das Hautbild ausgeglichen werden, aber noch hindurchscheinen soll. Sie sind die richtige Wahl, wenn Wert auf Natürlichkeit gelegt wird. Foundations mit mittlerer Deckkraft kaschieren Unebenheiten und Rötungen etwas besser und sorgen so für einen perfekten Teint. Stark deckende Foundations eignen sich zum Abdecken von deutlich wahrnehmbaren Unregelmäßigkeiten. Ob die Wahl auf Flüssig-Make-up, Foundation-Sticks, Kompakt-Make-up oder Mousse-Make-up fällt, hängt letztlich von den eigenen Vorlieben ab. Mousse-Make-up punktet mit einer luftigen Konsistenz, lässt sich daher einfach verteilen und verschmilzt gut mit der Haut. Es kann wie Flüssig-Foundation mit einem Pinsel, Make-up-Schwamm oder mit den Händen aufgetragen werden. Kompakte Foundation zeichnet sich meist durch eine hohe Pigmentierung und damit verbunden eine hohe Deckkraft aus. Eine Art Hybrid aus Make-up, Feuchtigkeitspflege und Sonnenschutz sind die sogenannten BB-Creams (BB = Blemish Balm oder Beauty Balm) und die stärker deckenden CC-Creams (CC = Colour Correction oder Complexion Correction).

Für den Feinschliff: Concealer und Corrector

Werden Augenringe, Unreinheiten oder Rötungen durch die Foundation nicht ausreichend abgedeckt, greift man zu einem Concealer. Concealer sind meist stärker pigmentiert als Foundations und für den gezielten Auftrag vorgesehen. Sie können vor oder nach dem Auftrag der Foundation zum Einsatz kommen. Verwandt mit dem Concealer ist die noch stärker deckende Camouflage, die beispielsweise zum Kaschieren von Narben und Malen Verwendung findet. Als Corrector bezeichnet man eine Art Korrekturcreme, die meist getönt ist und Anwendung findet, um Augenschatten zu kaschieren oder den Hautton auszugleichen. Ein Corrector wird meist vor dem Make-up aufgetragen.

Gesichtspuder zum Mattieren und Fixieren

Neben Foundation gehört Puder zu den wichtigsten Produkten für den Teint. Gesichtspuder kann als Alternative zur Foundation verwendet werden, um den Teint auszugleichen und zu mattieren. In der Regel kommt es aber zum Einsatz, um die Foundation nach dem Autrag zu „setten“, also zu fixieren. Eine dünne Puderschicht verlängert die Haltbarkeit des Make-ups, nimmt überschüssigen Glanz weg und lässt den Teint weichgezeichneter erscheinen. Gesichtspuder kann mit einem großen, fluffigen Puderpinsel oder mit einem Make-up-Schwamm aufgetragen werden – je nachdem, welchen Effekt man sich wünscht. Soll die Puderschicht möglichst dünn und gleichmäßig sein, empfiehlt sich der Auftrag mit einem Puderpinsel. Besser in die Haut einarbeiten lässt sich Puder hingegen mit einem trockenen oder angefeuchteten Make-up-Schwamm. Soll das Make-up lange halten, ist letztere Technik anzuraten.

Mit Rouge, Bronzer und Highlighter Dimension und Tiefe schaffen

Während Foundation und Puder das Gesicht ebenmäßiger erscheinen lassen und ihm dadurch Tiefe nehmen, dienen Rouge, Bronzer und Highlighter dazu, dem Teint wieder Dimension hinzuzufügen. Rouge (auch Blush genannt) zaubert eine frische Röte auf die Wangen, während Bronzer dem Gesicht eine sanfte Bräune verleiht – wie von der Sonne geküsst. Highlighter dient dazu, bestimmte Partien im Gesicht mithilfe eines hellen Farbtons und/oder Schimmers hervorzutreten zu lassen. Das Gegenteil wird mit Konturprodukten erzielt. Sie lassen bestimmte Bereiche im Gesicht zurücktreten, um es definierter erscheinen zu lassen. Blush, Bronzer, Contourer und Highlighter haben sich in den letzten Jahren zu echten Trendprodukten in Sachen Teint etabliert und werden in flüssiger, cremiger und pudriger Form angeboten. Pudrige Formulierungen lassen sich einfach aufbringen und verteilen, wohingegen flüssige und cremige Produkte besser mit der Haut verschmelzen und dadurch meist länger halten.

In unserem Onlineshop finden Sie Make-up-Produkte für den Teint in vielen verschiedenen Ausführungen, worunter sich für jeden Bedarf etwas Passendes findet. Damit steht einem makellosen Teint nichts mehr im Wege!

Häufig gestellte Fragen und Antworten zu Foundation, Puder, Rouge und Concealer

Was ist die beste Foundation?

Eine gute Foundation sollte auf den individuellen Hauttyp abgestimmt sein und den eigenen Bedürfnissen in Sachen Deckkraft und Finish entsprechen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Foundation, die Sie nutzen, optimal für Sie geeignet ist, können Sie folgende Faktoren zur Beurteilung heranziehen:

  • Tragegefühl: Eine gute Foundation liegt nicht schwer auf, sondern fühlt sich leicht auf der Haut an. Idealerweise vergessen Sie tagsüber, dass Sie überhaupt Foundation tragen. Darüber hinaus ist es wichtig, dass die Haut unter der Foundation nicht schwitzt. Das kann passieren, wenn ein Produkt mit zu reichhaltiger Formulierung gewählt wird.

  • Haltbarkeit: Die Haltbarkeit einer Foundation spielt eine große Rolle. Wenn sich das Make-up schon nach wenigen Stunden in Fältchen und Nasenwinkeln absetzt und stellenweise bereits völlig abgetragen hat, ist es weder alltags- noch ausgehtauglich. In manchen Fällen kann man die Haltbarkeit mit einem Make-up-Primer als Basis und ein paar Spritzern Fixier-Spray verlängern. Sinn der Sache ist das aber nicht. Eine gute Foundation sitzt auch nach einem langen Arbeitstag noch an Ort und Stelle.

  • Effekt: Eine gute Foundation sollte das Hautbild ebnen, Unregelmäßigkeiten ausgleichen und den Teint optimieren. Zudem sollte sie die Effekte erzielen, die sie verspricht. Eine mattierende Foundation nimmt Glanz weg und wirkt ölregulierend, während eine „glowige“ Foundation dem Teint einen schönen Schimmer und mehr Frische verleiht. Foundation für trockene Haut glättet spröde Stellen und spendet Feuchtigkeit und Pflege.

  • Deckkraft: „Sheere“ Foundations sollten ausreichend Deckkraft haben, um kleine Makel zu korrigieren. Produkte, bei denen nach dem Auftrag kaum ein Unterschied zu vorher zu sehen ist, verfehlen ihre Funktion. Foundations mit mittlerer Deckkraft lassen sich idealerweise schichten, falls mal etwas mehr kaschiert werden muss. Stark deckende Foundations sollten gut pigmentiert sein, das Gesicht aber nicht wie zugekleistert aussehen lassen.

  • SPF: Eine gute Foundation sollte einen SPF, also einen Lichtschutzfaktor haben. Grund: UV Strahlen sind maßgeblich für Anzeichen der Hautalterung verantwortlich. Hat eine Foundation einen ausreichend hohen Lichtschutzfaktor, müssen Sie keinen Sonnenschutz darunter auftragen.

  • Farbe: Die Farbe der Foundation muss zum eigenen Hautton passen. Sie darf nicht nachdunkeln beziehungsweise „oxidieren“ und sollte keinen Orangeton entwickeln.

Ob Sie zu einem Foundation-Stick, Mousse-Foundation oder Flüssig-Make-up greifen, ist Ihnen überlassen. Zu bedenken ist in jedem Fall, dass die Art des Auftrags das Ergebnis beeinflusst, etwa im Hinblick auf die Deckkraft. Während Sie Make-up mit einem flachen Foundation-Pinsel sehr deckend auftragen können, erzeugen Sie mit einem angefeuchteten Make-up-Schwamm einen natürlicheren Look. Bei HSE24 finden Sie ein umfassendes Angebot an Beauty Tools für jeden Anwendungsbereich.

Was trägt man als erstes auf: Foundation oder Concealer?

Beide Reihenfolgen sind möglich. In der Regel wird Concealer vor der Foundation aufgetragen. Er deckt Augenringe und Rötungen ab, wodurch die Foundation nur noch zum Ausgleichen zum Einsatz kommt. Nachteilig an der Methode ist, dass der Concealer beim Verblenden der Foundation abgetragen werden kann. Pickel und Narben schimmern dann plötzlich wieder hindurch. Ein Flüssig-Concealer, der schnell antrocknet, trägt sich nicht so schnell ab. Anders verhält es sich bei einem cremigen Abdeckstift. Tragen Sie den Concealer nach der Foundation auf, besteht das Risiko nicht.

Kann man nur Foundation benutzen?

Das ist problemlos möglich. Concealer dient grundsätzlich dazu, nur partielle Stellen im Gesicht abzudecken und Unregelmäßigkeiten gezielt zu kaschieren. Reicht die Deckkraft der Foundation aus, um das Hautbild zu optimieren, muss kein Concealer angewendet werden.

Was ist das beste Puder?

Welches Puder das beste ist, lässt sich nicht pauschal sagen. Ein gutes Puder zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • Fein gemahlen: Puder sollte nicht staubig und möglichst fein gemahlen sein, damit es nicht schwer auf der Haut aufliegt und ein ebenmäßiges Hautbild zaubert.

  • Einfach aufzutragen: Ein gutes Puder lässt sich ohne Probleme gleichmäßig und dünn verteilen. In der Regel wird Puder mit einem großen, fluffigen Pinsel aufgetragen. Manchen Produkten liegt eine Puderquaste anbei, was sich gerade fürs Pudern und Auffrischen unterwegs als praktisch erweist. Puderquasten bieten die Möglichkeit, das Puder in die Haut zu pressen und auf diese Weise einzuarbeiten, was sich positiv auf die Haltbarkeit auswirkt. Der Auftrag mit dem Puderpinsel empfiehlt sich, wenn der Look natürlich sein soll.

  • Kein „Weiß“-Effekt: Manche Puder hüllen das Gesicht in einen feinen weißen Schleier, was sowohl in natura als auch auf Fotos mit Blitzlicht merkwürdig aussehen kann. Ein gutes Puder hat diesen sogenannten „Weiß“-Effekt nicht.

  • Mattierend und fixierend: Üblicherweise wird Puder dazu genutzt, Glanz zu reduzieren und die Foundation zu versiegeln, um sie haltbarer zu machen. Die Haut sollte zwar mattiert, aber nicht stumpf oder leblos aussehen. Ein subtiler Schimmer ist durchaus erwünscht. Von Vorteil ist ein weichzeichnender Effekt, der Poren optisch zurücktreten lässt.

Ob Sie sich für ein Mineral-Puder aus der Naturkosmetik oder ein porenverfeinerndes Puder mit Silikonen entscheiden, hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen ab. Grundsätzlich gilt: Ein gutes Puder hält, was es verspricht.

Was ist Puder-Make-up?

Ein Puder-Make-up ist eine Foundation, die nach dem Antrocknen ein pudriges Finish entwickelt. Sie ist meist leicht formuliert, lässt die Haut hindurchschimmern und wirkt mattierend, weshalb sie sich insbesondere für die Anwendung auf öliger Haut sehr gut eignet. In der Regel wird Puder-Foundation mit einem Schwämmchen aufgetragen und lässt sich schichten, um die Deckkraft aufzubauen.

Welches Puder zum Fixieren ist gut?

Zum Fixieren eignet sich loses Puder (englische Bezeichnung: loose powder) meist besser als fest gepresstes Kompaktpuder. Loses Puder lässt sich dünner auftragen und steuert keine Deckkraft bei, so dass das Make-up wirklich nur fixiert und haltbar gemacht wird. Für das sogenannte „Baking“ ist loses Puder ebenfalls besser geeignet. Bei dieser Methode nimmt man Puder mit einem angefeuchteten Schwamm auf und presst es in die Haut. Überschüssiges Produkt wird im Anschluss einfach mit einem Pinsel „weggefegt“. Im Handel sind spezielle Setting-Puder erhältlich, die für ein makelloses Finish sorgen, den Teint mattieren und das Make-up haltbar machen, ohne auf der Haut sichtbar zu sein.

Ist Blush das gleiche wie Rouge?

Ja. Die Begriffe Blush und Rouge bezeichnen dasselbe, es handelt sich lediglich um Ausdrücke aus verschiedenen Sprachen. Die Bezeichnung Blush stammt aus dem Englischen und hat sich in den letzten Jahren auch auf dem deutschen Markt etabliert. Rouge ist aus dem Französischen entlehnt und stellt hierzulande die ältere Bezeichnung dar.

Wo kommt Rouge hin?

An welcher Stelle Sie Rouge auftragen sollten, hängt davon ab, ob Sie ein rundes, eckiges, längliches oder ovales Gesicht haben. Wir haben Ihnen ein paar Tipps zur richtigen Auftragsweise für alle drei Gesichtsformen zusammengestellt.

  • Rundes Gesicht: Um einem runden Gesicht mehr Kontur zu verleihen, setzen Sie den Rougepinsel auf Ohrhöhe an und tragen das Rouge von dort in Richtung Mundwinkel auf. Wichtig ist, dass das Rouge unter und nicht auf dem Wangenknochen verläuft. Anderenfalls wirkt das Gesicht noch runder.

  • Schmales Gesicht: Ein schmales, langes Gesicht wird optisch verkürzt, wenn das Rouge waagerecht aufgetragen wird, und zwar vom höchsten Punkt der Wangenknochen bis zum Haaransatz.

  • Eckiges Gesicht: Um ein eckiges Gesicht etwas weicher und femininer erscheinen zu lassen, tragen Sie das Rouge seitlich am Wangenknochen auf. Es sollte senkrecht zum Wangenbein verlaufen. Dadurch erscheint die Gesichtspartie weniger markant. Zusätzlich können Sie ein wenig Rouge auf die äußersten Stellen der Stirn geben.

  • Ovales Gesicht: Ein ovales Gesicht ist per se wohlproportioniert. Hier gilt es, die Form noch stärker herauszustellen. Das erreichen Sie, indem Sie das Rouge direkt auf den Wangenknochen auftragen – von der höchsten Stelle auf Höhe der Nasenspitze bis zum Ohr.

Wenn Sie Bronzer richtig auftragen möchten, müssen Sie sich ebenfalls an Ihrer Gesichtsform orientieren. Bronzer hat zwar in erst Linie den Zweck, eine natürliche Bräune zu imitieren, kann aber auch zum Konturieren verwendet werden. Soll der Teint noch frischer und lebendiger erscheinen, können Sie zusätzlich noch etwas Highlighter auftragen.

Wie wird Concealer aufgetragen?

Concealer wird auf unterschiedliche Art und Weise aufgetragen, je nachdem, welche Unregelmäßigkeiten kaschiert und welcher Effekt erzielt werden soll.

  • Concealer auftragen bei Unreinheiten: Möchten Sie Pickel und Unreinheiten abdecken, tupfen Sie eine kleine Menge Concealer auf die jeweilige Stelle und klopfen ihn an den Rändern zum Zweck des Verblendens leicht ein. Streichende Bewegungen hätten zur Folge, dass sich der Concealer wieder abträgt oder an Deckkraft verliert.

  • Concealer auftragen bei Augenschatten: Um Augenringe abzudecken, tragen Sie den Concealer am besten in Dreiecksform unter den Augen auf. Die breite Linie verläuft unterhalb des Wimpernkranzes, die Spitze in Richtung Wangen. Dadurch fügt sich der Concealer in Kombination mit der Foundation besser ins Gesamtbild ein. Arbeiten Sie das Produkt mithilfe eines Concealer-Pinsels oder eines Make-up-Schwamms ein und verblenden Sie die Kanten.

  • Concealer auftragen zum Highlighten: Concealer, der heller als der eigene Hautton ist, können Sie auch als eine Art Highlighter auftragen. Dazu setzen Sie ein paar Tupfer auf den Augeninnenwinkel, unter den Brauenbogen und auf die Mitte des Augenlids. Die Augenpartie wirkt sofort definierter, frischer und wacher.

HSE24 bietet Ihnen Concealer, Foundation, Puder, Rouge und viele weitere Make-up-Produkte exklusiver Marken, die Ihnen zu einem makellosen Teint verhelfen. Stöbern Sie durch unser Sortiment und entdecken Sie spannende Neuheiten, die Ihre Beauty-Routine bereichern.

Kann man auch nur Concealer benutzen?

Theoretisch, ja. Wichtig ist, dass das Hautbild insgesamt ebenmäßig erscheint. Sofern der Concealer eine leichte Deckkraft hat und sich nicht farblich absetzt, müssen Sie keine zusätzliche Foundation verwenden.